MobileFirst-Foundation-Entwicklung für Cordova-Anwendungen

improve this page | report issue

Übersicht

http://cordova.apache.org/:

Apache Cordova ist ein Open-Source-Framework für mobile Entwicklung, das die Verwendung von Standardwebtechnologien wie HTML5, CSS3 und JavaScript für die plattformübergreifende Entwicklung unter Vermeidung der nativen Entwicklungssprachen der einzelnen mobilen Plattformen ermöglicht. Anwendungen werden innerhalb von Wrappern für die jeweilige Plattform ausgeführt und stützen sich auf standardkonforme API-Bindungen, um auf Sensoren, Daten und den Netzstatus der einzelnen Geräte zuzugreifen.

Die IBM Mobile Foundation stelt ein aus mehreren Cordova-Plug-ins bestehendes SDK bereit. Informieren Sie sich darüber, wie das SDK der Mobile Foundation zu Cordova-Anwendungen hinzugefügt wird.

Hinweis: Archiv- bzw. IPA-Dateien, die für die Übergabe von iOS-Apps an einen Store oder für die Validierung von iOS-Apps mit Test Flight oder iTunes Connect generiert werden, können zu Laufzeitfehlern oder zu einem Laufzeitabsturz führen. Weitere Informationen hierzu finden Sie im Blog Preparing iOS apps for App Store submission in IBM Mobile Foundation.

Fahren Sie mit folgenden Abschnitten fort:

Cordova-Anwendungsentwicklung

Mit Cordova entwickelte Anwendungen können durch folgende Cordova-Entwicklungspfade und -Features erweitert werden:

Hooks

Cordova-Hooks sind Scripts, mit denen Entwickler Cordova-Befehle anpassen und so beispielsweise angepasste Buildabläufe erstellen können.
Mehr über Cordova-Hooks erfahren Sie hier.

Merges

In den Ordner “merges” können plattformspezifische Webressourcen (HTML-, CSS- und JavaScript-Dateien) gestellt werden. Diese Webressourcen werden dann im Schritt cordova prepare im entsprechenden nativen Verzeichnis implementiert. In den Ordner merges/ gestellte Dateien setzen die entsprechenden Dateien im Ordner www/ der betreffenden Plattform außer Kraft. Mehr über den Ordner “merges” erfahren Sie hier.

Cordova-Plug-ins

Wenn Sie Cordova-Plug-ins verwenden, stehen Funktionserweiterungen zur Verfügung. Sie können beispielsweise native Benutzerschnittstellenelemente (Dialoge, Registerleisten, Spinner usw.) hinzufügen. Zudem können Sie innovative Funktionen wie Karten und Geoortung nutzen, externe Inhalte laden, angepasste Tastaturen nutzen und Einheiten (wie Kameras, Berührungssensoren usw.) integrieren.

Sie finden Cordova-Plug-ins auf GitHub.com und auf bekannten Cordova-Plug-in-Websites wie Plugreg und NPM.

Beispiel-Plug-ins:

Hinweis: Die Modifikation des Standardverhaltens einer Cordova-App (z. B. durch Außerkraftsetzen des Verhaltens der Schaltfläche “Back”) beim Hinzufügen des MobileFirst-Cordova-SDK zum Projekt, kann dazu führen, dass die App bei Übergabe an den Google Play Store zurückgewiesen wird. Sollte die Übergabe an den Google Play Store aus anderen Gründen fehlschlagen, wenden Sie sich an den Google-Support.

Frameworks anderer Anbieter

Mit Frameworks wie Ionic, AngularJS, jQuery Mobile, Backbone und vielen anderen kann die Cordova-Anwendungsentwicklung noch reicher gestaltet werden.

Blogbeiträge zur Integration

Pakete anderer Anbieter

Mit Paketen anderer Anbieter können Sie Anwendungen modifizieren und Ziele wie die Kompression und Verkettung der Anwendungswebressourcen erreichen. Gängige Pakete für solche Zwecke sind:

MobileFirst-APIs

Nachdem Sie das MobileFirst-Cordova-SDK zu einer Cordova-Anwendung hinzugefügt haben, stehen die MobileFirst-API-Methoden zur Verfügung.

Eine vollständige Liste der verfügbaren API-Methoden finden Sie in den API-Referenzinformationen.

Startablauf für das MobileFirst-SDK

In Android Studio können Sie den Startprozess der Cordova-App für Android mit MobileFirst überüfen. Das MobileFirst-Cordova-Plug-in cordova-plugin-mfp hat eine native asynchrone Bootstrap-Sequenz, die abgeschlossen sein muss, bevor die Cordova-Anwendung die HTML-Hauptdatei der Anwendung lädt.

Wenn das Plug-in cordova-plugin-mfp zu einer Cordova-Anwendung hinzgefügt wird, wird der native Code in der Datei AndroidManifest.xml und der Datei MainActivity (die CordovaActivity erweitert) für die Durchführung der MobileFirst-Intialisierung instrumentiert.

Die Instrumentierung des nativen Anwendungscodes umfasst Folgendes:

  • Es werden Aufrufe der API com.worklight.androidgap.api.WL für die MobileFirst-Initialisierung hinzugefügt.
  • Zur Datei AndroidManifest.xml wird Folgendes hinzgefügt:
    • Eine Aktivität MFPLoadUrlActivity für eine ordnungsgemäße MobileFirst-Initialisierung für den Fall, dass cordova-plugin-crosswalk-webview installiert ist
    • Ein angepasstes Attribut android:name="com.ibm.MFPApplication" für das Element application (siehe unten)

WLInitWebFrameworkListener implementieren und WL-Objekt erstellen

Die Datei MainActivity.java erstellt die MainActivity-Ausgangsklasse, die die Klasse CordovaActivity erweitert. Der WLInitWebFrameworkListener wird benachrichtigt, wenn das MobileFirst-Framework initialisiert ist.

public class MainActivity extends CordovaActivity implements WLInitWebFrameworkListener {

Die Klasse MFPApplication wird aus der Methode onCreate heraus aufgerufen und erstellt eine MobileFirst-Clientinstanz (com.worklight.androidgap.api.WL), die in der gesamten App verwendet wird. Die Methode onCreate initialisiert das WebView-Framework.

@Overridepublic void onCreate(Bundle savedInstanceState){
super.onCreate(savedInstanceState);

if (!((MFPApplication)this.getApplication()).hasCordovaSplashscreen()) {
           WL.getInstance().showSplashScreen(this);
       }
   init();
   WL.getInstance().initializeWebFramework(getApplicationContext(), this);
}

Die Klasse MFPApplication hat zwei Funktionen:

  • Sie definiert die Methode showSplashScreen für das Laden der Begrüßungsanzeige, sofern eine solche vorhanden ist.
  • Sie erstellt zwei Listener zum Aktivieren der Analyse. Wenn Sie diese Listener nicht benötigen, können Sie sie entfernen.

WebView laden

Das Plug-in cordova-plugin-mfp fügt eine Aktivität zur Datei AndroidManifest.xml hinzu, die für die Initialisierung von Crosswalk WebView erforderlich ist.

<activity android:name="com.ibm.MFPLoadUrlActivity" />

Diese Aktivität wird verwendet, um die asynchrone Initialisierung von Crosswalk WebView sicherzustellen.

Wenn das MobileFirst-Framework intialisiert und für das Laden in WebView bereit ist, stellt onInitWebFrameworkComplete eine Verbindung zu der URL her, sofern WLInitWebFrameworkResult einen Erfolg angibt.

public void onInitWebFrameworkComplete(WLInitWebFrameworkResult result){
if (result.getStatusCode() == WLInitWebFrameworkResult.SUCCESS) {
super.loadUrl(WL.getInstance().getMainHtmlFilePath());
   } else {
      handleWebFrameworkInitFailure(result);
   }
}

Das MobileFirst-Framework wird auf der iOS-Plattform initialisiert, um ein WebView in der Cordova-App mit MobileFirst anzuzeigen.

AppDelegate.m

Die Datei AppDelegate.m befindet sich im Ordner "Classes". Sie initialisiert das MobileFirst-Framework, bevor der Anzeigecontroller WebView lädt.

Die Methode didFinishLaunchingWithOptions intialisiert das Framework.

[[WL sharedInstance] initializeWebFrameworkWithDelegate:self];

Nach erfolgreicher Initialisierung überprüft wlInitWebFrameworkDidCompleteWithResult, ob das MobileFirst-Framework geladen wurde, und erstellt einen MainViewController, der eine Verbindung zur Standardseite index.html herstellt.

Wenn die iOS-Cordova-App fehlerfrei in Xcode erstellt wurde, können Sie Features zur nativen Plattform und zu WebView hinzufügen.


Das MobileFirst-Cordova-Plug-in cordova-plugin-mfp hat eine native asynchrone Bootstrap-Sequenz, die abgeschlossen sein muss, bevor die Cordova-Anwendung die HTML-Hauptdatei der Anwendung lädt.

Wenn das Plug-in cordova-plugin-mfp zu einer Cordova-Anwendung hinzugefügt wird, wird die Datei index.html zur Datei appxmanifest der Anwendung hinzugefügt. Damit wird der native CordovaActivity-Code so erweitert, dass er die MobileFirst-Initialisierung ausführen kann.


Cordova-Anwendungssicherheit

Die IBM Mobile Foundation stellt Sicherheitsfunktionen bereit, die Ihnen helfen, Ihre Cordova-Apps zu schützen.

Ein großer Teil des Inhalts einer plattformübergreifenden App kann einfacher als bei einer nativen App von einer unberechtigten Person modifiziert werden. Da viele allgemeine Inhalte einer plattformübergreifenden App in einem lesbaren Format vorliegen, stellt die IBM MobileFirst Foundation Features bereit, die ein höheres Maß an Sicherheit für Ihre plattformübergreifenden Cordova-Apps ermöglichen.

Machen Sie sich mit dem MobileFirst-Sicherheitsframework vertraut.

Verwenden Sie die folgenden Funktionen, um die Sicherheit für Ihre Cordova-Apps zu verbessern:

  • Webressourcen Ihrer Cordova-Pakete verschlüsseln
    Verschlüsselt den Inhalt des Ordners www Ihrer Cordova-App und entschlüsselt ihn, wenn die App installiert und zum ersten Mal ausgeführt wird. Durch diese Verschlüsselung ist es schwieriger, den Inhalt dieses Ordners anzuzeigen oder zu modifizieren, während die App gepackt wird.
  • Kontrollsummenfeature für Webressourcen aktivieren
    Stellt die Integrität der App beim Start sicher, indem der Inhalt mit dem Referenzkontrollsummenergebnis verglichen wird, das beim ersten Start der App erfasst wurde. Dieser Test hilft dabei, Modifizierungen einer App zu verhindern, die bereits installiert ist.
  • FIPS 140-2 aktivieren
    Stellt sicher, dass die Verschlüsselungsalgorithmen zum Verschlüsseln ruhender und bewegter Daten mit dem Standard FIPS 140-2 (Federal Information Processing Standards) konform sind.
  • Certificate Pinning
    Hilft Man-in-the-Middle-Attacken zu verhindern, indem enem Host sein erwarteter öffentlicher Schlüssel zugeordnet wird.

Cordova-Anwendungsressourcen

Bestimmte Ressourcen müssen Bestandteil einer Cordova-Anwendung sein. In meisten Fällen werden diese für Sie generiert, wenn Sie Ihre Cordova-App mit Ihren bevorzugten Cordova-Entwicklungstools erstellen. Wenn Sie die Schablone der Mobile Foundation verwenden, werden auch Begrüßungsanzeigen und Symbole bereitgestellt.

Sie können eine IBM Projektschablone für Cordova-Projekte verwenden, die MobileFirst-Features nutzen können. Wenn Sie die MobileFirst-Schablone verwenden, stehen Ihnen als Ausgangspunkt die folgenden Ressourcen zur Verfügung. Wenn Sie die MobileFirst-Schablone nicht verwenden, werden alle Ressourcen mit Ausnahme der Begrüßungsanzeigen und Symbole bereitgestellt. Sie können die Schablone hinzufügen, indem Sie bei der erstmaligen Erstellung Ihres Cordova-Projekts die Option --template und die MobileFirst-Schablone angeben.

Wenn Sie die Standarddateinamen und -pfade von Ressourcen ändern möchten, müssen Sie diese Änderungen auch in der Cordova-Konfigurationsdatei (config.xml) angeben. In einigen Fällen können Sie die Standardnamen und -pfade auch mit dem Befehl mfpdev app config ändern. In solchen Fällen finden Sie im Abschnitt zu den Ressourcen einen entsprechenden Hinweis.

Cordova-Konfigurationsdatei (config.xml)

Die Cordova-Konfigurationsdatei ist eine erforderliche XML-Datei, die Anwendungsmetadaten enthält und im Stammverzeichnis der App gespeichert wird. Die Datei wird automatisch generiert, wenn Sie eine Cordova-Anwendung erstellen. Sie können sie modifizieren, um benutzerdefinierte Eigenschaften mit dem Befehl mfpdev app config hinzuzufügen.

Hauptdatei (index.html)

Diese Hauptdatei ist eine HTML-5-Datei, die das Anwendungsgerüst enthält. Diese Datei lädt alle Webressourcen (Scripts und Style-Sheets), die erforderlich sind, um die allgemeinen Komponenten der Anwendung zu definieren und Anbindungen an erforderliche Dokumentereignisse zu erstellen. Sie finden diese Datei im Verzeichnis Ihr_Projektname/www. Sie können den Namen dieser Datei mit dem Befehl mfpdev app config ändern.

Piktogramm

Das Piktogramm ermöglicht eine grafisch orientierte Identifikation der Anwendung in der MobileFirst Operations Console. Es muss sich um ein quadratisches Bild, bevorzugt mit einer Größe von 90 x 90 Pixeln, handeln.
Ein Standardpiktogramm wird bereitgestellt, wenn Sie die Schablone verwenden. Sie können das Standardbild mit einem Ersatzbild überschreiben (indem Sie denselben Dateinamen verwenden). Sie finden die Datei thumbnail.png im Ornder Ihr_Projektname/www/img. Sie können den Namen oder Pfad dieser Datei mit dem Befehl mfpdev app config ändern.

Begrüßungsbild

Das Begrüßungsbild wird angezeigt, wenn die Anwendung initialisiert wird. Wenn Sie die MobileFirst-Standardschablone verwenden, werden Begrüßungsbilder bereitgestellt. Diese Standardbilder sind in folgenden Verzeichnissen gespeichert:

  • iOS: /res/screen/ios/
  • Android: /res/screen/android/
  • Windows: /res/screen/windows/

Es stehen verschiedene Standardbegrüßungsbilder zur Verfügung, die für unterschiedliche Anzeigen und für verschiedene Versionen der Betriebssysteme iOS und Windows passen. Sie können das Standardbild der Schablone durch ein eigenes Begrüßungsbild ersetzen oder - falls Sie die Schablone nicht nutzen - ein Bild hinzufügen. Wenn Sie Ihre App für die Android-Plattform mit der MobileFirst-Schablone erstellen, ist das Plug-in cordova-plugin-splashscreen installiert. Wenn dieses Plug-in integriert ist, werden anstelle der von Mobile Foundation verwendeten Bilder die von Cordova verwendeten Begrüßungsbilder angezeigt. Die Bilder im Ordner mit dem Bildformat screen.png sind die Cordova-Standardbegrüßungsbilder. Sie können angeben, welche Begrüßungsbilder angezeigt werden sollen, indem Sie die Einstellungen in der Cordova-Datei config.xml ändern.

Wenn Sie die MobileFirst-Schablone nicht verwenden, sind die angezeigten Standardbilder die vom Mobile Foundation-Plug-in verwendeten Bilder. Die Dateinamen der standardmäßigen MobileFirst-Quellenbegrüßungsbilder haben das Format splash-Zeichenfolge.9.png.

Weitere Informationen zur Verwendung eigener Begrüßungsbilder finden Sie unter Angepasste Begrüßungsanzeigen und Symbole zu Cordova-Apps hinzufügen.

Anwendungssymbole

Mit der Schablone werden Standardbilder für Anwendungssymbole bereitgestellt. Diese Standardbilder sind in folgenden Verzeichnissen gespeichert:

  • iOS: /res/icon/ios/
  • Android: /res/icon/android/
  • Windows: /res/icon/windows/

Sie können das Standardbild durch ein eigenes Bild ersetzen. Ihr angepasstes Anwendungssymbol muss dieselbe Größe und denselben Dateinamen wie das zu ersetzende Standardanwendungssymbol haben. Es stehen verschiedene Standardbilder zur Verfügung, die für verschiedene Anzeigen und Betriebssystemversionen geeignet sind.

Weitere Informationen zur Verwendung eigener Begrüßungsbilder finden Sie unter Angepasste Begrüßungsanzeigen und Symbole zu Cordova-Apps hinzufügen.

Style-Sheets

Der App-Code kann CSS-Dateien enthalten, um die Anwendungsansicht zu definieren.

Die Style-Sheet-Dateien befinden sich im Verzeichnis /www/css und werden in die folgenden plattformspezifischen Ordner kopiert:

  • iOS: /platforms/ios/www/css
  • Android: /platforms/android/assets/www/css
  • Windows: /platforms/windows/www/css

Scripts

Ihr App-Code kann JavaScript-Dateien umfassen, mit denen diverse Funktionen Ihrer App implementiert werden, z. B. interaktive Benutzerschnittstellenkomponenten, Geschäftslogik und die Integration von Back-End-Abfragen.

Die JavaScript-Datei index.js wird mit der Schablone bereitgestellt. Sie befindet sich im Ordner Ihr_Projektname/www/js. Die Datei wird in die folgenden plattformspezifischen Ordner kopiert:

  • iOS: /platforms/ios/www/js
  • Android: /platforms/android/assets/www/js
  • Windows: /platforms/windows/assets/www/js

Webressourcen einer Anwendung voranzeigen

Die Webressourcen einer Cordova-Anwendung können im iOS-Simulator, im Android-Emulator, im Windows-Emulator oder auf physischen Geräten vorangezeigt werden. In der Mobile Foundation stehen zudem zwei Optionen für eine Livevorschau zur Verfügung: der IBM MobileFirst Foundation Mobile Browser Simulator und die einfache Darstellung in einem Browser.

Sicherheitseinschränkung: Sie können Ihre Webressourcen voranzeigen. Der Simulator unterstützt jedoch nicht alle MobileFirst-JavaScript-APIs. Insbesondere das OAuth-Protokoll wird nicht vollständig unterstützt. Sie können jedoch Adapteraufrufe mit WLResourceRequest testen. In diesem Fall gilt:

  • Auf der Serverseite werden keine Sicherheitsüberprüfungen ausgeführt und an den im Mobile Browser Simulator ausgeführten Client werden keine Sicherhetisabfragen gesendet.
  • Wenn Sie MobileFirst Server in einer Entwicklungsumgebung nicht verwenden, registrieren Sie einen vertraulichen Client, in dessen Liste erlaubter Bereiche der Bereich des Adapters enthalten ist. Sie können einen vertraulichen Client in der MobileFirst Operations Console über das Menü “Laufzeit -> Einstellungen” definieren. Weitere Informationen zu vertraulichen Clients finden Sie unter Vertrauliche Clients.

Hinweis: In einer Entwicklungsumgebung enthält der MobileFirst Server einen vertraulichen Client mit dem Namen “test” und einem uneingeschränkten Bereich (“*”). Dieser vertrauliche Client wird standardmäßig von mfpdev app preview verwendet.

Einfacher Browser

Bei der einfachen Darstellung in einem Browser werden die Webressourcen der Anwendung im Desktop-Browser dargestellt, ohne als App betrachtet zu werden. Auf diese Weise ist es möglich, nur die Webressourcen zu debuggen.

Mobile Browser Simulator

Der Mobile Browser Simulator ist eine Webanwendung zum Testen von Cordova-Anwendungen. Der Simulator simuliert Gerätefeatures, ohne dass die App in einem Emulator oder auf einem physischen Gerät installiert werden muss.

Unterstützte Browser:

  • Firefox ab Version 38
  • Chrome ab Version 49
  • Safari ab Version 9

Vorschau

  1. Führen Sie in einem Befehlszeilenfenster den folgenden Befehl aus:

     mfpdev app preview
    
  2. Wählen Sie eine Vorschauoption aus:

     ? Select how to preview your app: (Use arrow keys)
     ❯ browser: Simple browser rendering
     mbs: Mobile Browser Simulator
    
  3. Wählen Sie eine Plattform für die Vorschau aus (angezeigt werden nur hinzugefügte Plattformen):

     ❯◯ android
     ◯ ios
    

Tipp: Weitere Informationen zu den verschiedenen CLI-Befehlen enthält das Lernprogramm MobileFirst-Artefakte über die CLI verwalten.

Livevorschau

Der applikative Code (HTML, CSS und JS) kann jetzt in Echtzeit in einer Livevorschau bearbeitet werden. Wenn Sie eine Ressource ändern und die Änderung speichern, spiegelt sie sich sofort im Browser wider.

Livereload

Wenn Sie für die Voranzeige auf physischen Geräten oder in Simulatoren/Emulatoren einen ähnlichen Effekt wünschen, fügen Sie das Plug-in cordova-plugin-livereload hinzu. Verwendungsanweisungen finden Sie auf der GitHub-Seite für das Plug-in.

Anwendung in einem Emulator oder auf einem phyischen Gerät ausführen

Sie können die Anwendungsausführung mit dem Cordova-CLI-Befehl cordova emulate ios|android|windows emulieren. Beispiel:

cordova emulate ios
Wenn Sie die Anwendung auf einem mit der Entwicklungsworkstation verbundenen physischen Gerät ausführen möchten, führen Sie den Cordova-CLI-Befehl cordova run ios android windows aus. Beispiel:
cordova run ios

JavaScript-Code implementieren

WebView-Ressourcen lassen sich besser in einer IDE mit automatischer Vervollständigung für JavaScript bearbeiten.

In Xcode, Android Studio und Visual Studio gibt es umfassende Bearbeitungsfunktionen für Objective-C, Swift, C# und and Java. Hinsichtlich der Unterstützung für die Bearbeitung von JavaScript kann es jedoch Einschränkungen geben. Zur Vereinfachung der JavaScript-Berabeitung enthält das MobileFirst-Cordova-Projekt eine Definitionsdatei für die automatische Vervollständigung von MobileFirst-API-Elementen. In jedem MobileFirst-Cordova-Plug-in gibt es eine Konfigurationsdatei d.ts für jede MobileFirst-JavaScript-Datei. Der Dateiname von d.ts passt zum Namen der entsprechenden JavaScript-Datei. Die Konfigurationsdatei befindet sich im Plug-in-Ordner. Die Datei für das MobileFirst-Haupt-SDK befindet sich beispielsweise an folgender Position: [myapp]\plugins\cordova-plugin-mfp\typings\worklight.d.ts.

Die Konfigurationsdatei d.ts stellt für alle IDEs mit TypeScript-Unterstützung (TypeScript Playground, Visual Studio Code, WebStorm, WebEssentials, Eclipse) die automatische Vervollständigung bereit.

Die Ressourcen (HTML- und JavaScript-Dateien) für WebView befinden sich im Ordner [myapp]\www. Wenn das Projekt mit dem Befehl cordova build erstellt oder der Befehl cordova prepare ausgeführt wird, werden diese Ressourcen in den entsprechenden Ordner www, d. h. in [myapp]\platforms\ios\www, [myapp]\platforms\android\assets\www oder [myapp]\platforms\windows\www, kopiert.

Wenn Sie den App-Hauptordner in einer der vorgenannten IDEs öffnen, bleibt der Kontext erhalten. Der IDE-Editor ist jetzt mit den relevanten d.ts-Dateien verlinkt und kann die MobileFirst-API-Elemente während Ihrer Eingabe automatisch vervollständigen.

CrossWalk-Unterstützung für Android

In Cordova-Anwendungen für die Android-Plattform kann das standardmäßig verwendete WebView durch CrossWalk WebView ersetzt werden. Gehen Sie zum Hinzufügen von CrossWalk WebView wie folgt vor:

  1. Führen Sie in einem Befehlszeilenfenster den folgenden Befehl aus:

    cordova plugin add cordova-plugin-crosswalk-webview
    

    Der Befehl fügt CrossWalk WebView zu der Anwendung hinzu. Im Hintergrund passt das MobileFirst-Cordova-SDK die Android-Projektaktivitäten so an, dass CrossWalk WebView verwendet werden kann.

  2. Erstellen Sie das Projekt mit folgendem Befehl:

    cordova build
    

WKWebView-Unterstützung für iOS

In Cordova-iOS-Anwendungen kann das standardmäßig verwendete UIWebView durch Apple WKWebView ersetzt werden. Führen Sie in einem Befehlszeilenfenster den folgenden Befehl aus, um WKWebView hinzuzufügen: cordova plugin add cordova-plugin-wkwebview-engine.

Informieren Sie sich über das Cordova-WKWebView-Plug-in.

Weiterführende Informationen

Auf den folgenden Seiten erfahren Sie mehr über Cordova:

Nächste Lernprogramme

Beginnen Sie mit dem Hinzufügen des MobileFirst-SDK zu Ihrer Cordova-Anwendung. Sehen Sie sich dann die MobileFirst-Features im Abschnitt Alle Lernprogramme an.

Last modified on November 15, 2017