MobileFirst Server für IBM Bluemix mit Scripts für IBM Container einrichten

improve this page | report issue

Übersicht

Folgen Sie den nachstehenden Anweisungen, um eine MobileFirst-Server-Instanz und eine Instanz von MobileFirst Analytics für IBM Bluemix zu konfigurieren. Gehen Sie dazu die folgenden Schritte durch:

  • Statten Sie Ihren Host-Computer mit den erforderlichen Tools aus (Cloud-Foundry-CLI, Docker und Plug-in “IBM Containers Extension” (cf ic)).
  • Richten Sie Ihr Bluemix-Konto ein.
  • Erstellen Sie ein MobileFirst-Server-Image und stellen Sie es per Push-Operation in das Bluemix-Repository.

Abschließend werden Sie das Image als Einzelcontainer oder Containergruppe in IBM Containern ausführen und Ihre Anwendung registrieren sowie Ihre Adapter implementieren.

Hinweise:

  • Das Windows-Betriebssystem wird derzeit nicht für die Ausführung dieser Scripts unterstützt.
  • Die MobileFirst-Server-Konfigurationstools können nicht für die Implementierung in IBM Containern genutzt werden.

Fahren Sie mit folgenden Abschnitten fort:

Konto in Bluemix registrieren

Falls Sie noch kein Konto haben, öffnen Sie die Bluemix-Website und klicken Sie auf Kostenloses Konto erstellen oder auf Anmeldung. Sie müssen das Registrierungsformular ausfüllen, bevor Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren können.

Bluemix-Dashboard

Nachdem Sie sich bei Bluemix angemeldet haben, wird das Bluemix-Dashboard angezeigt, das Ihnen einen Überblick über den aktiven Bluemix-Bereich gibt. Standardmäßig hat dieser Arbeitsbereich den Namen “dev”. Bei Bedarf können Sie mehrere Arbeitsbereiche erstellen.

Hostmaschine einrichten

Für die Verwaltung von Containern und Images müssen Sie die folgenden Tools installieren: Docker, die Cloud-Foundry-CLI und das IBM Container-Plug-in (cf ic).

Docker

Wählen Sie auf der Seite Docker Documentation im linken Menü Docker Engine → Install aus. Wählen Sie Ihren Betriebssystemtyp aus und folgen Sie den Anweisungen für die Installation der Docker Toolbox.

Hinweis: IBM bietet keine Unterstützung für Docker Kitematic.

Unter macOS gibt es zwei Optionen für die Ausführung von Docker-Befehlen:

  • macOS-Terminal.app: Die App reicht zum Arbeiten aus. Ein weiteres Setup ist nicht erforderlich.
  • Docker Quickstart Terminal: Gehen Sie wie nachfolgend beschrieben vor:

  • Führen Sie den folgenden Befehl aus:

    docker-machine env default
    
  • Definieren Sie das Ergebnis in Form von Umgebungsvariablen. Beispiel:

    $ docker-machine env default
    export DOCKER_TLS_VERIFY="1"
    export DOCKER_HOST="tcp://192.168.99.101:2376"
    export DOCKER_CERT_PATH="/Users/mary/.docker/machine/machines/default"
    export DOCKER_MACHINE_NAME="default"
    

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Docker-Dokumentation.

Cloud-Foundry-Plug-in und IBM Container-Plug-in

  1. Installieren Sie die Cloud-Foundry-CLI.
  2. Installieren Sie das IBM Container-Plug-in (cf ic).

Archiv ibm-mfpf-container-8.0.0.0 herunterladen

Wenn Sie die Mobile Foundation in IBM Containern einrichten möchten, müssen Sie zunächst ein Image erstellen, das später per Push-Operation in Bluemix übertragen wird.
Folgen Sie den Anweisungen auf dieser Seite, um das Archiv mit MobileFirst Server für IBM Container (ZIP-Datei) herunterzuladen (suchen Sie nach CNBL0EN).

Die Archivdatei enthält die Dateien für die Erstellung eines Image (dependencies und mfpf-libs), die Dateien für die Erstellung und Implementierung eines Containers mit MobileFirst Analytics (mfpf-analytics) und Dateien zum Konfigurieren eines MobileFirst-Server-Containers (mfpf-server).

Dateisystemstruktur der Archivdatei

Ordner 'dependencies'

Enthält die Laufzeit der Mobile Foundation und IBM Java JRE 8

Ordner 'mfpf-libs'

Enthält die Bibliotheken für die MobileFirst-Produktkomponenten und die CLI

Ordner 'mfpf-server' und 'mfpf-analytics'

  • Dockerfile: Textdokument mit allen Befehlen, die für das Erstellen eines Image erforderlich sind.
  • Ordner scripts: Dieser Ordner enthält den Ordner args mit einer Reihe von Konfigurationsdateien. Er enthält außerdem die Scripts für die Anmeldung bei Blumix, die Erstellung eines Image für MobileFirst Server bzw. MobileFirst Analytics und die Push-Übertragung und Ausführung des Image in Bluemix. Sie können diese Scripts interaktiv ausführen oder die Konfigurationsdateien wie nachfolgend erläutert für die Ausführung der Scripts vorkonfigurieren. Anders als bei den anpassbaren Dateien args/*.properties dürfen Sie in diesem Ordner keine Elemente modifizieren. Verwenden Sie das Befehlszeilenargument -h oder --help, um einen Hilfetext zur Scriptsyntax abzurufen (z. B. Scriptname.sh --help).
  • Ordner usr:
    • Ordner bin: Enthält die Scriptdatei, die beim Start des Containers ausgeführt wird. Sie können eigenen Code hinzufügen, der ausgeführt werden soll.
    • Ordner config: Für MobileFirst Server bzw. MobileFirst Analytics verwendete Serverkonfigurationsfragmente (Keystore, Servereigenschaften, Benutzerregistry)
    • keystore.xml: Konfiguration des Repositorys mit Sicherheitszertifikaten für die SSL-Verschlüsselung. Im Ordner ./usr/security muss auf die aufgelisteten Dateien verwiesen werden.
    • mfpfproperties.xml - Konfigurationseigenschaften für MobileFirst Server und MobileFirst Analytics. Informieren Sie sich anhand der folgenden Dokumentationsabschnitte über die unterstützten Eigenschaften:
    • registry.xml: Benutzerregistrykonfiguration. Als Standardkonfiguration wird eine auf XML basierende Basisbenutzerregistrykonfiguration (basicRegistry) bereitgestellt. Sie können Namen und Kennwörter für basicRegistry konfigurieren oder ldapRegistry konfigurieren.
  • Ordner env: Enthält die Umgebungseigenschaften für die Serverinitialisierung (server.env) sowie angepasste JVM-Optionen (jvm.options).

  • Eigenschaft Standardwert Beschreibung
    MFPF_SERVER_HTTPPORT 9080* Port für Client-HTTP-Anforderungen. Mit -1 können Sie diesen Port inaktivieren.
    MFPF_SERVER_HTTPSPORT 9443* Port für Client-HTTP-Anforderungen, die mit SSL (HTTPS) geschützt werden. Mit -1 können Sie diesen Port inaktivieren.
    MFPF_CLUSTER_MODE Standalone Es ist keine Konfiguration erforderlich. Gültige Werte sind Standalone und Farm. Der Wert Farm wird automatisch gesetzt, wenn der Container in einer Containergruppe ausgeführt wird.
    MFPF_ADMIN_ROOT mfpadmin Kontextstammverzeichnis, in dem die MobileFirst-Server-Verwaltungsservices verfügbar gemacht werden
    MFPF_CONSOLE_ROOT mfpconsole Kontextstammverzeichnis, in dem die MobileFirst Operations Console verfügbar gemacht wird
    MFPF_ADMIN_GROUP mfpadmingroup Name der Benutzergruppe, der die vordefinierte Rolle mfpadmin zugeordnet ist
    MFPF_DEPLOYER_GROUP mfpdeployergroup Name der Benutzergruppe, der die vordefinierte Rolle mfpdeployer zugeordnet ist
    MFPF_MONITOR_GROUP mfpmonitorgroup Name der Benutzergruppe, der die vordefinierte Rolle mfpmonitor zugeordnet ist
    MFPF_OPERATOR_GROUP mfpoperatorgroup Name der Benutzergruppe, der die vordefinierte Rolle mfpoperator zugeordnet ist
    MFPF_SERVER_ADMIN_USER WorklightRESTUser Liberty-Serveradministrator für die MobileFirst-Server-Verwaltungsservices
    MFPF_SERVER_ADMIN_PASSWORD mfpadmin. Vor der Implementierung in einer Produktionsumgebung müssen Sie den Standardwert durch ein privates Kennwort ersetzen. Kennwort des Liberty-Serveradministrators für die MobileFirst-Server-Verwaltungsservices
    MFPF_ADMIN_USER Administrator Benutzername für die Administratorrolle für MobileFirst-Server-Operationen
    MFPF_ADMIN_PASSWORD Administrator Kennwort für die Administratorrolle für MobileFirst-Server-Operationen

    Eigenschaft Standardwert Beschreibung
    ANALYTICS_SERVER_HTTP PORT 9080* Port für Client-HTTP-Anforderungen. Mit -1 können Sie diesen Port inaktivieren.
    ANALYTICS_SERVER_HTTPS PORT 9443* Port für Client-HTTP-Anforderungen. Mit -1 können Sie diesen Port inaktivieren.
    ANALYTICS_ADMIN_GROUP analyticsadmingroup Name der Benutzergruppe mit der vordefinierten Rolle worklightadmin

    </li>
  • Ordner jre-security: Sie können die sicherheitsrelevanten JRE-Dateien (Truststore, JAR-Richtliniendateien usw.) aktualisieren, indem Sie sie in diesen Ordner stellen. Die Dateien aus diesem Ordner werden in den Ordner JAVA_HOME/jre/lib/security/ des Containers kopiert.
  • Ordner security: Wird verwendet, um die Keystore-Datei, die Truststore-Datei und die LTPA-Schlüsseldatei (ltpa.keys) zu speichern.
  • Ordner ssh: Wird verwendet, um die Datei mit dem öffentlichen SSH-Schlüssel (id_rsa.pub), die den SSH-Zugriff auf den Container ermöglicht, zu speichern.
  • Ordner wxs (nur für MobileFirst Server): Enthält die Datencache- bzw. eXtreme-Scale-Clientbibliothek, wenn für den Server der Datencache als Attribut-Store verwendet wird.

Voraussetzungen

Die folgenden Schritte sind obligatorisch. Im folgenden Abschnitt werden Sie Befehle des Service “IBM Containers” ausführen.

  1. Melden Sie sich bei der IBM Bluemix-Umgebung an.

    Führen Sie cf login aus.
    Machen Sie die folgenden Angaben, wenn Sie dazu aufgefordert werden:

    • Bluemix-API-Endpunkt
    • E-Mail-Adresse
    • Kennwort
    • Organisation, falls es mehrere gibt
    • Bereich, falls es mehrere gibt
  2. Für die Ausführung von Befehlen des Service “IBM Containers” müssen Sie sich zunöchst beim Cloud-Service für IBM Container anmelden.

Führen Sie cf ic login aus.

  1. Stellen Sie sicher, dass der namespace für die Container-Registry definiert ist. Der namespace gibt einen eindeutigen Namen für Ihr privates Repository in der Bluemix-Registry an. Der Namespace wird einer Organisation einmal zugeordnet und kann nicht geändert werden. Beachten Sie bei der Auswahl des Namespace die folgenden Regeln:
    • Der Name darf nur aus Kleinbuchstaben, Zahlen und Unterstreichungszeichen bestehen.
    • Der Name kann 4 bis 30 Zeichen umfassen. Wenn Sie Container über die Befehlszeile verwalten möchten, sollten Sie dem Namensbereich einen kurzen Namen zuordnen, der schnell eingegeben werden kann.
    • Innerhalb der Bluemix-Registry muss der Name eindeutig sein.

    Führen Sie zum Definieren eines Namespace den Befehl cf ic namespace set <neuer_Name> aus.
    Wenn Sie einen bereits definierten Namespace abrufen möchten, führen Sie den Befehl cf ic namespace get aus.

Weitere Informationen zu IC-Befehlen können Sie über den Befehl ic help abrufen.

MobileFirst Server, Analytics Server und Application Center in IBM Containern einrichten

Wie bereits erläutert, können Sie die Scripts interaktiv oder unter Verwendung der Konfigurationsdateien ausführen.

  • Verwendung der Konfigurationsdateien: Führen Sie die Scripts aus und übergeben Sie die entsprechende Konfigurationsdatei als Argument.
  • Interaktiv: Führen Sie die Scripts ohne Argumente aus.

Hinweis: Wenn Sie sich entschließen, die Scripts interaktiv auszuführen, können Sie die Konfiguration übergehen. Wir empfehlen Ihnen jedoch, sich wenigstens mit den Argumenten, die angegeben werden müssen, zu beschäftigen.

MobileFirst Application Center

Wenn Sie das MobileFirst Application Center verwenden möchten, beginnen Sie hier.

Hinweis: Sie können Installationsprogramme und Datenbanktools aus den lokalen Installationsordnern des MobileFirst Application Center (installer und tools) herunterladen.

Der Ordner args enthält Konfigurationsdateien mit den Argumenten, die zum Ausführen der Scripts erforderlich sind. Tragen Sie die Argumentwerte in den folgenden Dateien ein.

initenv.properties

  • BLUEMIX_USER - Ihr Bluemix-Benutzername (E-Mail-Adresse)
  • BLUEMIX_PASSWORD - Ihr Bluemix-Kennwort
  • BLUEMIX_ORG - Ihr Bluemix-Organisationsname
  • BLUEMIX_SPACE - Ihr Bluemix-Bereich (wie oben erläutert)

prepareappcenterdbs.properties

Das MobileFirst Application Center erfordert eine externe Instanz der dashDB-Enterprise-Transactional-Datenbank (Enterprise Transactional 2.8.500 oder Enterprise Transactional 12.128.1400).

Hinweis: Die Implementierung der dashDB-Enterprise-Transactional-Pläne erfolgt unter Umständen nicht sofort. Es kann sein, dass das Vertriebsteam vorher Kontakt mit Ihnen aufnimmt.

Wenn Sie Ihre dashDB-Instanz eingerichtet haben, geben Sie die folgenden erforderlichen Argumente an:
  • APPCENTER_DB_SRV_NAME - Name Ihrer dashDB-Serviceinstanz für das Speichern von Application-Center-Daten
  • APPCENTER_SCHEMA_NAME - Name Ihres Datenbankschmeas für das Speichern von Application-Center-Daten
  • Hinweis: Wenn Ihre dashDB-Serviceinstanz von mehreren Benutzern gemeinsam genutzt wird, stellen Sie sicher, dass eindeutige Schemanamen angegeben werden.

prepareappcenter.properties

  • SERVER_IMAGE_TAG - Ein Tag für das Image. Der Tag sollte das Format registry-url/namespace/your-tag haben.

startappcenter.properties

  • SERVER_IMAGE_TAG - Wie in prepareappcenter.sh
  • SERVER_CONTAINER_NAME - Name für Ihren Bluemix-Container
  • SERVER_IP - IP-Adresse, an die der Bluemix-Container gebunden werden soll
  • Führen Sie zum Zuweisen einer IP-Adresse cf ic ip request aus. IP-Adressen können in mehreren Containern eines gegebenen Bluemix-Bereichs wiederverwendet werden. Wenn Sie bereits eine IP-Adresse zugewiesen haben, können Sie cf ic ip list ausführen.

startappcentergroup.properties

  • SERVER_IMAGE_TAG - Wie in prepareappcenter.sh
  • SERVER_CONTAINER_GROUP_NAME - Name für Ihre Bluemix-Containergruppe
  • SERVER_CONTAINER_GROUP_HOST - Ihr Hostname
  • SERVER_CONTAINER_GROUP_DOMAIN - Ihr Domänenname. Der Standardwert ist mybluemix.net.

Die folgenden Anweisungen demonstrieren die Ausführung der Scripts unter Verwendung der Konfigurationsdateien. Eine Liste mit Befehlszeilenargumenten, die Sie für die Ausführung in einem nicht interaktiven Modus auswählen sollten, wird ebenfalls bereitgestellt.

  1. initenv.sh – Anmeldung bei Bluemix
    Führen Sie das Script initenv.sh aus, um eine Umgebung für die Erstellung und Ausführung von Mobile Foundation in IBM Containern zu erstellen:
    ./initenv.sh args/initenv.properties
    Befehlszeilenargument Beschreibung
    [-u|--user] BLUEMIX_USER Bluemix-Benutzer-ID oder E-Mail-Adresse
    [-p|--password] BLUEMIX_PASSWORD Bluemix-Kennwort
    [-o|--org] BLUEMIX_ORG Bluemix-Organisationsname
    [-s|--space] BLUEMIX_SPACE Bluemix-Bereichsname
    [-a|--api] BLUEMIX_API_URL (optional) Bluemix-API-Endpunkt. (Standardwert ist https://api.ng.bluemix.net.)

    Beispiel:

    initenv.sh --user Bluemix-Benutzer-ID --password Bluemix-Kennwort --org Bluemix-Organsiationsname --space Bluemix-Bereichsname
  2. prepareappcenterdbs.sh - Erstellung der MobileFirst-Application-Center-Datenbank
    Das Script prepareappcenterdbs.sh wird verwendet, um Ihren MobileFirst Application Center mit dem dashDB-Datenbankservice zu konfigurieren. Die Instanz des dashDB-Service muss in der Organisation und dem Bereich verfügbar sein, bei denen Sie sich in Schritt 1 angemeldet haben. Führen Sie Folgendes aus:
    ./prepareappcenterdbs.sh args/prepareappcenterdbs.properties
    Befehlszeilenargument Beschreibung
    [-db | --acdb ] NAME_DES_APPLICATION-CENTER-DATENBANKSERVERS Bluemix-dashDB-Service (mit dem Bluemix-Serviceplan Enterprise Transactional)
    Optional: [-ds | --acds ] NAME-DES-APPLICATION-CENTER-SCHEMAS Name des Datenbankschemas für den Application-Center-Sservice. Standardwert: APPCNTR.

    Beispiel:

    prepareappcenterdbs.sh --acdb AppCenterDashDBService
  3. initenv.sh (optional) – Anmeldung bei Bluemix
    Dieser Schritt ist nur erforderlich, wenn Sie Ihre Container in einer Organisation und einem Breich ohne verfügbare dashDB-Serviceinstanz erstellen müssen. Wenn das der Fall ist, aktualisieren Sie die Datei initenv.properties mit der neuen Organisation und dem neuen Bereich, in denen die Container erstellt (und gestartet) werden müssen. Führen Sie dann erneut das Script initenv.sh aus:
  4. ./initenv.sh args/initenv.properties
  5. prepareappcenter.sh - Erstellung eines MobileFirst-Application-Center-Image
    Führen Sie das Script prepareappcenter.sh aus, um ein MobileFirst-Application-Center-Image zu erstellen und per Push-Operation in Ihr Bluemix-Repository zu stellen. Wenn Sie alle verfügbaren Images in Ihrem Bluemix-Repository anzeigen möchten, führen Sie cf ic images aus. Die Liste enthält den Image-Namen, das Erstellungsdatum und die ID. Führen Sie Folgendes aus:
    ./prepareappcenter.sh args/prepareappcenter.properties
    Befehlszeilenargument Beschreibung
    [-t|--tag] SERVER_IMAGE_NAME Name, der für das angepasste MobileFirst-Application-Center-Image verwendet werden soll. Format: Registry-URL/Namespace/Image-Name

    Beispiel:

    prepareappcenter.sh --tag NAME_DES_SERVER-IMAGE registryUrl/namespace/imagename
  6. startappcenter.sh - Ausführung des Image in einem IBM Container
    Mit dem Script startappcenter.sh wird das MobileFirst-Application-Center-Image in einem IBM Container ausgeführt. Außerdem bindet das Script Ihr Image an die öffentliche IP-Adresse, die Sie mit der Eigenschaft SERVER_IP konfiguriert haben. Führen Sie Folgendes aus:
    ./startappcenter.sh args/startappcenter.properties
    Befehlszeilenargument Beschreibung
    [-t|--tag] SERVER_IMAGE_TAG Name des MobileFirst-Application-Center-Image
    [-i|--ip] SERVER_IP IP-Adresse, an die der MobileFirst-Application-Center-Container gebunden werden soll. (Sie können eine verfügbare öffentliche IP-Adresse angeben oder mit dem Befehl cf ic ip request eine IP-Adresse anfordern.)
    [-si|--services] SERVICE_INSTANCES (optional) Jeweils durch ein Komma getrennte Bluemix-Serviceinstanzen, die an den Container gebunden werden sollen
    [-h|--http] EXPOSE_HTTP (optional) Offenlegung des HTTP-Ports. Gültige Werte sind Y (Standard) und N.
    [-s|--https] EXPOSE_HTTPS (optional) Offenlegung des HTTPS-Ports. Gültige Werte sind Y (Standard) und N.
    [-m|--memory] SERVER_MEM (optional) Dem Container zugewiesene Speicherkapazität in Megabytes (MB). Gültige Werte sind 1024 MB (Standard) und 2048 MB.
    [-se|--ssh] SSH_ENABLE (optional) Aktivierung von SSH für den Container. Gültige Werte sind Y (Standard) und N.
    [-sk|--sshkey] SSH_KEY (optional) SSH-Schlüssel, der in den Container injiziert werden soll. (Geben Sie den Inhalt Ihrer Datei id_rsa.pub an.)
    [-tr|--trace] TRACE_SPEC (optional) Anzuwendende Tracespezifikation. Standardwert: *=info
    [-ml|--maxlog] MAX_LOG_FILES (optional) Maximale Anzahl Protokolldateien, nach deren Erreichen die Protokolle überschrieben werden. Standard: 5 Dateien.
    [-ms|--maxlogsize] MAX_LOG_FILE_SIZE (optional) Maximale Größe einer Protokolldatei. Die Standardgröße liegt bei 20 MB.
    [-v|--volume] ENABLE_VOLUME (optional) Anhängen des Datenträgers für Containerprotokolle ermöglichen. Gültige Werte sind Y und N (Standard).

    Beispiel:

    startappcenter.sh --tag Image-Tagname --name Containername --ip Container-IP-Adresse
  7. startappcentergroup.sh - Ausführung des Image in einer IBM Containergruppe
    Das Script startappcentergroup.sh wird verwendet, um das MobileFirst-Application-Center-Image in einer IBM Containergruppe auszuführen. Außerdem bindet das Script Ihr Image an den Hostnamen, den Sie mit der Eigenschaft SERVER_CONTAINER_GROUP_HOST konfiguriert haben. Führen Sie Folgendes aus:
    ./startappcentergroup.sh args/startappcentergroup.properties
    Befehlszeilenargument Beschreibung
    [-t|--tag] SERVER_IMAGE_TAG Name des MobileFirst-Application-Center-Container-Image in der Bluemix-Registry
    [-gn|--name] SERVER_CONTAINER_NAME Name der MobileFirst-Application-Center-Containergruppe
    [-gh|--host] SERVER_CONTAINER_GROUP_HOST Hostname der Route
    [-gs|--domain] SERVER_CONTAINER_GROUP_DOMAIN Domänenname der Route
    [-gm|--min] SERVERS_CONTAINER_GROUP_MIN (optional) Mindestanzahl Containerinstanzen. Der Standardwert ist 1.
    [-gx|--max] SERVER_CONTAINER_GROUP_MAX (optional) Maximale Anzahl Containerinstanzen. Der Standardwert ist 2.
    [-gd|--desired] SERVER_CONTAINER_GROUP_DESIRED (optional) Gewünschte Anzahl Containerinstanzen. Der Standardwert ist 1.
    [-a|--auto] ENABLE_AUTORECOVERY (optional) Aktivieren der automatischen Wiederherstellungsoption für die Containerinstanzen. Gültige Werte sind Y und N (Standard).
    [-si|--services] SERVICES (optional) Jeweils durch ein Komma getrennte Namen von Bluemix-Serviceinstanzen, die an den Container gebunden werden sollen
    [-tr|--trace] TRACE_SPEC (optional) Anzuwendende Tracespezifikation. Standardwert: </code>*=info</code>.
    [-ml|--maxlog] MAX_LOG_FILESC (optional) Maximale Anzahl Protokolldateien, nach deren Erreichen die Protokolle überschrieben werden. Standard: 5 Dateien.
    [-ms|--maxlogsize] MAX_LOG_FILE_SIZE (optional) Maximale Größe einer Protokolldatei. Die Standardgröße liegt bei 20 MB.
    [-m|--memory] SERVER_MEM (optional) Dem Container zugewiesene Speicherkapazität in Megabytes (MB). Gültige Werte sind 1024 MB (Standard) und 2048 MB.
    [-v|--volume] ENABLE_VOLUME (optional) Anhängen des Datenträgers für Containerprotokolle ermöglichen. Gültige Werte sind Y und N (Standard).

    Beispiel:

    startappcentergroup.sh --tag Image-Name --name Containergruppenname --host Hostname_der_Containergruppe --domain Domänenname_der_Containergruppe

MobileFirst Analytics

Wenn Sie Analytics zusammen mit Ihrem MobileFirst Server verwenden möchten, beginnen Sie hier.

Der Ordner args enthält Konfigurationsdateien mit den Argumenten, die zum Ausführen der Scripts erforderlich sind. Tragen Sie die Argumentwerte in den folgenden Dateien ein.
Hinweis: Hier sind nur die erforderlichen Argumente aufgeführt. Wenn Sie etwas zu den übrigen Argumenten erfahren möchten, sehen Sie sich die Dokumentation in den Eigenschaftendateien an.

initenv.properties

  • BLUEMIX_USER - Ihr Bluemix-Benutzername (E-Mail-Adresse)
  • BLUEMIX_PASSWORD - Ihr Bluemix-Kennwort
  • BLUEMIX_ORG - Ihr Bluemix-Organisationsname
  • BLUEMIX_SPACE - Ihr Bluemix-Bereich (wie oben erläutert)

prepareanalytics.properties

  • ANALYTICS_IMAGE_TAG - Ein Tag für das Image. Der Tag sollte das Format registry-url/namespace/your-tag haben.

startanalytics.properties

  • ANALYTICS_IMAGE_TAG - Wie in prepareserver.sh
  • ANALYTICS_CONTAINER_NAME - Name für Ihren Bluemix-Container
  • ANALYTICS_IP - IP-Adresse, an die der Bluemix-Container gebunden werden soll
    Führen Sie zum Zuweisen einer IP-Adresse cf ic ip request aus.
    IP-Adressen können in mehreren Containern eines Bereichs wiederverwendet werden.
    Wenn Sie bereits eine Adresse zugewiesen haben, können Sie cf ic ip list ausführen.

startanalyticsgroup.properties

  • ANALYTICS_IMAGE_TAG - Wie in prepareserver.sh
  • ANALYTICS_CONTAINER_GROUP_NAME - Name für Ihre Bluemix-Containergruppe
  • ANALYTICS_CONTAINER_GROUP_HOST - Ihr Hostname
  • ANALYTICS_CONTAINER_GROUP_DOMAIN - Ihr Domänenname. Der Standardwert ist mybluemix.net.

Die folgenden Anweisungen demonstrieren die Ausführung der Scripts unter Verwendung der Konfigurationsdateien. Eine Liste mit Befehlszeilenargumenten, die Sie für die Ausführung in einem nicht interaktiven Modus auswählen sollten, wird ebenfalls bereitgestellt.

  1. initenv.sh – Anmeldung bei Bluemix
    Führen Sie das Script initenv.sh aus, um eine Umgebung für die Erstellung und Ausführung von MobileFirst Analytics in IBM Containern zu erstellen:
    ./initenv.sh args/initenv.properties
    Befehlszeilenargument Beschreibung
    [-u|--user] BLUEMIX_USER Bluemix-Benutzer-ID oder E-Mail-Adresse
    [-p|--password] BLUEMIX_PASSWORD Bluemix-Kennwort
    [-o|--org] BLUEMIX_ORG Bluemix-Organisationsname
    [-s|--space] BLUEMIX_SPACE Bluemix-Bereichsname
    [-a|--api] BLUEMIX_API_URL (optional) Bluemix-API-Endpunkt. (Standardwert ist https://api.ng.bluemix.net.)

    Beispiel:

    initenv.sh --user Bluemix-Benutzer-ID --password Bluemix-Kennwort --org Bluemix-Organsiationsname --space Bluemix-Bereichsname
  2. prepareanalytics.sh - Erstellung eines MobileFirst-Analytics-Image
    Führen Sie das Script prepareanalytics.sh aus, um ein MobileFirst-Analytics-Image zu erstellen und per Push-Operation in Ihr Bluemix-Repository zu übertragen.
    ./prepareanalytics.sh args/prepareanalytics.properties
    Wenn Sie alle verfügbaren Images in Ihrem Bluemix-Repository anzeigen möchten, führen Sie cf ic images aus.
    Die Liste enthält den Image-Namen, das Erstellungsdatum und die ID.
    Befehlszeilenargument Beschreibung
    [-t|--tag] ANALYTICS_IMAGE_TAG Name, der für das angepasste Analytics-Image verwendet werden soll. Format: Bluemix-Registry-URL/privater_Namespace/Image-Name

    Beispiel:

    prepareanalytics.sh --tag registry.ng.bluemix.net/your_private_repository_namespace/mfpfanalytics80
  3. startanalytics.sh - Ausführung des Image in einem IBM Container
    Das Script startanalytics.sh wird verwendet, um das MobileFirst-Analytics-Image in einem IBM Container auszuführen. Außerdem bindet das Script Ihr Image an die öffentliche IP-Adresse, die Sie mit der Eigenschaft ANALYTICS_IP konfiguriert haben.
  4. Führen Sie Folgendes aus:
    ./startanalytics.sh args/startanalytics.properties
    Befehlszeilenargument Beschreibung
    [-t|--tag] ANALYTICS_IMAGE_TAG Name des Analytics-Container-Image, das in die Registry des Service "IBM Containers" geladen wurde. Format: Bluemix-Registry/Privater_Namespace/Image-Name:Tag
    [-n|--name] ANALYTICS_CONTAINER_NAME Name des Analytics-Containers
    [-i|--ip] ANALYTICS_IP IP-Adresse, an die der Container gebunden werden soll. (Sie können eine verfügbare öffentliche IP-Adresse angeben oder mit dem Befehl cf ic ip request eine IP-Adresse anfordern.)
    [-h|--http] EXPOSE_HTTP (optional) Offenlegung des HTTP-Ports. Gültige Werte sind Y (Standard) und N.
    [-s|--https] EXPOSE_HTTPS (optional) Offenlegung des HTTPS-Ports. Gültige Werte sind Y (Standard) und N.
    [-m|--memory] SERVER_MEM (optional) Dem Container zugewiesene Speicherkapazität in Megabytes (MB). Gültige Werte sind 1024 MB (Standard) und 2048 MB.
    [-se|--ssh] SSH_ENABLE (optional) Aktivierung von SSH für den Container. Gültige Werte sind Y (Standard) und N.
    [-sk|--sshkey] SSH_KEY (optional) SSH-Schlüssel, der in den Container injiziert werden soll. (Geben Sie den Inhalt Ihrer Datei id_rsa.pub an.)
    [-tr|--trace] TRACE_SPEC (optional) Anzuwendende Tracespezifikation. Standardwert: *=info
    [-ml|--maxlog] MAX_LOG_FILES (optional) Maximale Anzahl Protokolldateien, nach deren Erreichen die Protokolle überschrieben werden. Standard: 5 Dateien.
    [-ms|--maxlogsize] MAX_LOG_FILE_SIZE (optional) Maximale Größe einer Protokolldatei. Die Standardgröße liegt bei 20 MB.
    [-v|--volume] ENABLE_VOLUME (optional) Anhängen des Datenträgers für Containerprotokolle ermöglichen. Gültige Werte sind Y und N (Standard).
    [-ev|--enabledatavolume] ENABLE_ANALYTICS_DATA_VOLUME (optional) Anhängen des Datenträgers für Analysedaten ermöglichen. Gültige Werte sind Y und N (Standard).
    [-av|--datavolumename] ANALYTICS_DATA_VOLUME_NAME (optional) Geben Sie den Namen des Datenträgers für Analysedaten an, der erstellt und angehängt werden soll. Der Standardname ist mfpf_analytics_container_name.
    [-ad|--analyticsdatadirectory] ANALYTICS_DATA_DIRECTORY (optional) Geben Sie die Position an, an der die Daten gespeichert werden sollen. Der Name des Standardordners ist /analyticsData.
    [-e|--env] MFPF_PROPERTIES (optional) Geben Sie jeweils durch ein Komma getrennte Eigenschaften von MobileFirst Analytics als Schlüssel-Wert-Paare an. Hinweis: Wenn Sie mit diesem Script Eigenschaften angeben, dürfen diese Eigenschaften nicht in den Konfigurationsdateien im Ordner usr/config definiert sein.

    Beispiel:

                            startanalytics.sh --tag Image-Tagname --name Containername --ip Container-IP-Adresse
                            
  5. startanalyticsgroup.sh - Ausführung des Image in einer IBM Containergruppe
    Das Script startanalyticsgroup.sh wird verwendet, um das MobileFirst-Analytics-Image in einer IBM Containergruppe auszuführen. Außerdem bindet das Script Ihr Image an den Hostnamen, den Sie mit der Eigenschaft ANALYTICS_CONTAINER_GROUP_HOST konfiguriert haben. Führen Sie Folgendes aus:
    ./startanalyticsgroup.sh args/startanalyticsgroup.properties
    Befehlszeilenargument Beschreibung
    [-t|--tag] ANALYTICS_IMAGE_TAG Name des Analytics-Container-Image, das in die Registry des Service "IBM Containers" geladen wurde. Format: Bluemix-Registry/Privater_Namespace/Image-Name:Tag
    [-gn|--name] ANALYTICS_CONTAINER_GROUP_NAME Name der Analytics-Containergruppe
    [-gh|--host] ANALYTICS_CONTAINER_GROUP_HOST Hostname der Route
    [-gs|--domain] ANALYTICS_CONTAINER_GROUP_DOMAIN Domänenname der Route
    [-gm|--min] ANALYTICS_CONTAINER_GROUP_MIN (optional) Mindestanzahl Containerinstanzen. Der Standardwert ist 1.
    [-gx|--max] ANALYTICS_CONTAINER_GROUP_MAX (optional) Maximale Anzahl Containerinstanzen. Der Standardwert ist 1.
    [-gd|--desired] ANALYTICS_CONTAINER_GROUP_DESIRED (optional) Gewünschte Anzahl Containerinstanzen. Der Standardwert ist 2.
    [-tr|--trace] TRACE_SPEC (optional) Anzuwendende Tracespezifikation. Standardwert: *=info
    [-ml|--maxlog] MAX_LOG_FILES (optional) Maximale Anzahl Protokolldateien, nach deren Erreichen die Protokolle überschrieben werden. Standard: 5 Dateien.
    [-ms|--maxlogsize] MAX_LOG_FILE_SIZE (optional) Maximale Größe einer Protokolldatei. Die Standardgröße liegt bei 20 MB.
    [-e|--env] MFPF_PROPERTIES (optional) Geben Sie jeweils durch ein Komma getrennte MobileFirst-Eigenschaften als Schlüssel-Wert-Paare an. Beispiel: mfp.analytics.url:http://127.0.0.1/analytics-service/rest/v2
    [-m|--memory] SERVER_MEM (optional) Dem Container zugewiesene Speicherkapazität in Megabytes (MB). Gültige Werte sind 1024 MB (Standard) und 2048 MB.
    [-v|--volume] ENABLE_VOLUME (optional) Anhängen des Datenträgers für Containerprotokolle ermöglichen. Gültige Werte sind Y und N (Standard).
    [-av|--datavolumename] ANALYTICS_DATA_VOLUME_NAME (optional) Geben Sie den Namen des Datenträgers für Analysedaten an, der erstellt und angehängt werden soll. Der Standardwert ist mfpf_analytics_ANALYTICS_CONTAINER_GROUP_NAME.
    [-ad|--analyticsdatadirectory] ANALYTICS_DATA_DIRECTORY (optional) Geben Sie das Verzeichnis an, in dem Analysedaten gespeichert werden sollen. Der Standardwert ist /analyticsData.

    Beispiel:

    startanalyticsgroup.sh --tag Image-Name --name Containergruppenname --host Hostname_der_Containergruppe --domain Domänenname_der_Containergruppe
Starten Sie die Analytics Console, indem Sie die URL http://ANALYTICS-CONTAINER-HOST/analytics/console laden. (Der Start kann eine Weile dauern.)

MobileFirst Server

Der Ordner args enthält Konfigurationsdateien mit den Argumenten, die zum Ausführen der Scripts erforderlich sind. Tragen Sie die Argumentwerte in den folgenden Dateien ein:

initenv.properties

  • BLUEMIX_USER - Ihr Bluemix-Benutzername (E-Mail-Adresse)
  • BLUEMIX_PASSWORD - Ihr Bluemix-Kennwort
  • BLUEMIX_ORG - Ihr Bluemix-Organisationsname
  • BLUEMIX_SPACE - Ihr Bluemix-Bereich (wie oben erläutert)

prepareserverdbs.properties

Der Mobile Foundation Service erfordert eine externe Instanz der dashDB-Enterprise-Transactional-Datenbank (Enterprise Transactional 2.8.500 oder Enterprise Transactional 12.128.1400).
Hinweis: Die Implementierung der dashDB-Enterprise-Transactional-Pläne erfolgt unter Umständen nicht sofort. Es kann sein, dass das Vertriebsteam vorher Kontakt mit Ihnen aufnimmt.

Wenn Sie Ihre dashDB-Instanz eingerichtet haben, geben Sie die folgenden erforderlichen Argumente an:
  • ADMIN_DB_SRV_NAME - Name Ihrer dashDB-Serviceinstanz für das Speichern von Verwaltungsdaten
  • ADMIN_SCHEMA_NAME - Name Ihres Schemas für Verwaltungsdaten. Der Standardwert ist MFPDATA.
  • RUNTIME_DB_SRV_NAME - Name Ihrer dashDB-Serviceinstanz für das Speichern von Laufzeitdaten. Der Standardwert ist der Name des Verwaltungsservice.
  • RUNTIME_SCHEMA_NAME - Name Ihres Schemas für Laufzeitdaten. Der Standardwert ist MFPDATA.
  • Hinweis: Wenn Ihre dashDB-Serviceinstanz von vielen Benutzern gemeinsam genutzt wird, stellen Sie sicher, dass eindeutige Schemanamen angegeben werden.

prepareserver.properties

  • SERVER_IMAGE_TAG - Ein Tag für das Image. Der Tag sollte das Format registry-url/namespace/your-tag haben.

startserver.properties

  • SERVER_IMAGE_TAG - Wie in prepareserver.sh
  • SERVER_CONTAINER_NAME - Name für Ihren Bluemix-Container
  • SERVER_IP - IP-Adresse, an die der Bluemix-Container gebunden werden soll
    Führen Sie zum Zuweisen einer IP-Adresse cf ic ip request aus.
    IP-Adressen können in mehreren Containern eines Bereichs wiederverwendet werden.
    Wenn Sie bereits eine Adresse zugewiesen haben, können Sie cf ic ip list ausführen.
  • MFPF_PROPERTIES - Jeweils durch ein Komma (ohne Leerzeichen) getrennte JNDI-Eigenschaften von MobileFirst Server. Die für Analysen relevanten Eigenschaften werden wie folgt definiert: MFPF_PROPERTIES=mfp/mfp.analytics.url:http://ANALYTICS-CONTAINER-IP:9080/analytics-service/rest,mfp/mfp.analytics.console.url:http://ANALYTICS-CONTAINER-IP:9080/analytics/console,mfp/mfp.analytics.username:ANALYTICS_USERNAME,mfp/mfp.analytics.password:ANALYTICS_PASSWORD

startservergroup.properties

  • SERVER_IMAGE_TAG - Wie in prepareserver.sh
  • SERVER_CONTAINER_GROUP_NAME - Name für Ihre Bluemix-Containergruppe
  • SERVER_CONTAINER_GROUP_HOST - Ihr Hostname
  • SERVER_CONTAINER_GROUP_DOMAIN - Ihr Domänenname. Der Standardwert ist mybluemix.net.
  • MFPF_PROPERTIES - Jeweils durch ein Komma (ohne Leerzeichen) getrennte JNDI-Eigenschaften von MobileFirst Server. Die für Analysen relevanten Eigenschaften werden wie folgt definiert: MFPF_PROPERTIES=mfp/mfp.analytics.url:http://ANALYTICS_CONTAINER_GROUP_HOSTNAME:80/analytics-service/rest,mfp/mfp.analytics.console.url:http://ANALYTICS_CONTAINER_GROUP_HOSTNAME:80/analytics/console,mfp/mfp.analytics.username:ANALYTICS_USERNAME,mfp/mfp.analytics.password:ANALYTICS_PASSWORD

Die folgenden Anweisungen demonstrieren die Ausführung der Scripts unter Verwendung der Konfigurationsdateien. Eine Liste mit Befehlszeilenargumenten, die Sie für die Ausführung in einem nicht interaktiven Modus auswählen sollten, wird ebenfalls bereitgestellt.

  1. initenv.sh – Anmeldung bei Bluemix
    Führen Sie das Script initenv.sh aus, um eine Umgebung für die Erstellung und Ausführung von Mobile Foundation in IBM Containern zu erstellen:
    ./initenv.sh args/initenv.properties
    Befehlszeilenargument Beschreibung
    [-u|--user] BLUEMIX_USER Bluemix-Benutzer-ID oder E-Mail-Adresse
    [-p|--password] BLUEMIX_PASSWORD Bluemix-Kennwort
    [-o|--org] BLUEMIX_ORG Bluemix-Organisationsname
    [-s|--space] BLUEMIX_SPACE Bluemix-Bereichsname
    [-a|--api] BLUEMIX_API_URL (optional) Bluemix-API-Endpunkt. (Standardwert ist https://api.ng.bluemix.net.)

    Beispiel:

    initenv.sh --user Bluemix-Benutzer-ID --password Bluemix-Kennwort --org Bluemix-Organisationsname --space Bluemix-Bereichsname
  2. prepareserverdbs.sh - Erstellung der MobileFirst-Server-Datenbank
    Das Script prepareserverdbs.sh wird verwendet, um Ihren MobileFirst Server mit dem dashDB-Datenbankservice zu konfigurieren. Die Instanz des dashDB-Service muss in der Organisation und dem Bereich verfügbar sein, bei denen Sie sich in Schritt 1 angemeldet haben. Führen Sie Folgendes aus:
    ./prepareserverdbs.sh args/prepareserverdbs.properties
    Befehlszeilenargument Beschreibung
    [-adl |--admindb ] ADMIN_DB_SRV_NAME Bluemix-dashDB™-Service (mit dem Bluemix-Serviceplan Enterprise Transactional)
    [-as |--adminschema ] ADMIN_SCHEMA_NAME (optional) Name des Datenbankschemas für den Verwaltungsservice. Standrdwert: MFPDATA
    [-rd |--runtimedb ] RUNTIME_DB_SRV_NAME (optional) Name der Bluemix-Datenbankserviceinstanz für das Speichern der Laufzeitdaten. Standardmäßig der Service, der für die Verwaltungsdaten angegeben wird.
    [-p |--push ] ENABLE_PUSH (optional) Konfiguration der Datenbank für den Push-Service ermöglichen. Gültige Werte sind Y (Standard) und N.
    [-pd |--pushdb ] PUSH_DB_SRV_NAME Name der Bluemix-Datenbankserviceinstanz für das Speichern der Push-Daten. Standardmäßig der Service, der für die Laufzeitdaten angegeben wird.
    [-ps |--pushschema ] PUSH_SCHEMA_NAME Name des Datenbankschemas für den Push-Service. Stndardmäßig der Name des Laufzeitschemas.

    Beispiel:

    prepareserverdbs.sh --admindb MFPDashDBService
  3. initenv.sh (optional) – Anmeldung bei Bluemix
    Dieser Schritt ist nur erforderlich, wenn Sie Ihre Container in einer Organisation und einem Breich ohne verfügbare dashDB-Serviceinstanz erstellen müssen. Wenn das der Fall ist, aktualisieren Sie die Datei initenv.properties mit der neuen Organisation und dem neuen Bereich, in denen die Container erstellt (und gestartet) werden müssen. Führen Sie dann erneut das Script initenv.sh aus:
    ./initenv.sh args/initenv.properties
  4. prepareserver.sh - Erstellung eines MobileFirst-Server-Image
    Führen Sie das Script prepareserver.sh aus, um ein MobileFirst-Server-Image zu erstellen und per Push-Operation in Ihr Bluemix-Repository zu übertragen. Wenn Sie alle verfügbaren Images in Ihrem Bluemix-Repository anzeigen möchten, führen Sie cf ic images aus.
    Die Liste enthält den Image-Namen, das Erstellungsdatum und die ID.
    ./prepareserver.sh args/prepareserver.properties
    Befehlszeilenargument Beschreibung
    [-t|--tag] SERVER_IMAGE_NAME Name, der für das angepasste MobileFirst-Server-Image verwendet werden soll. Format: Registry-URL/Namespace/Image-Name

    Beispiel:

    prepareserver.sh --tag SERVER_IMAGE_NAME registryUrl/namespace/imagename

  5. startserver.sh - Ausführung des Image in einem IBM Container
    Das Script startserver.sh wird verwendet, um das MobileFirst-Server-Image in einem IBM Container auszuführen. Außerdem bindet das Script Ihr Image an die öffentliche IP-Adresse, die Sie mit der Eigenschaft SERVER_IP konfiguriert haben. Führen Sie Folgendes aus:
  6. ./startserver.sh args/startserver.properties
    Befehlszeilenargument Beschreibung
    [-t|--tag] SERVER_IMAGE_TAG Name des MobileFirst-Server-Image
    [-i|--ip] SERVER_IP IP-Adresse, an die der MoibleFirst-Server-Container gebunden werden soll. (Sie können eine verfügbare öffentliche IP-Adresse angeben oder mit dem Befehl cf ic ip request eine IP-Adresse anfordern.)
    [-si|--services] SERVICE_INSTANCES (optional) Jeweils durch ein Komma getrennte Bluemix-Serviceinstanzen, die an den Container gebunden werden sollen
    [-h|--http] EXPOSE_HTTP (optional) Offenlegung des HTTP-Ports. Gültige Werte sind Y (Standard) und N.
    [-s|--https] EXPOSE_HTTPS (optional) Offenlegung des HTTPS-Ports. Gültige Werte sind Y (Standard) und N.
    [-m|--memory] SERVER_MEM (optional) Dem Container zugewiesene Speicherkapazität in Megabytes (MB). Gültige Werte sind 1024 MB (Standard) und 2048 MB.
    [-se|--ssh] SSH_ENABLE (optional) Aktivierung von SSH für den Container. Gültige Werte sind Y (Standard) und N.
    [-sk|--sshkey] SSH_KEY (optional) SSH-Schlüssel, der in den Container injiziert werden soll. (Geben Sie den Inhalt Ihrer Datei id_rsa.pub an.)
    [-tr|--trace] TRACE_SPEC (optional) Anzuwendende Tracespezifikation. Standardwert: *=info
    [-ml|--maxlog] MAX_LOG_FILES (optional) Maximale Anzahl Protokolldateien, nach deren Erreichen die Protokolle überschrieben werden. Standard: 5 Dateien.
    [-ms|--maxlogsize] MAX_LOG_FILE_SIZE (optional) Maximale Größe einer Protokolldatei. Die Standardgröße liegt bei 20 MB.
    [-v|--volume] ENABLE_VOLUME (optional) Anhängen des Datenträgers für Containerprotokolle ermöglichen. Gültige Werte sind Y und N (Standard).
    [-e|--env] MFPF_PROPERTIES (optional) Geben Sie jeweils durch ein Komma getrennte MobileFirst-Eigenschaften als Schlüssel-Wert-Paare an. Beispiel: mfp.analytics.url:http://127.0.0.1/analytics-service/rest,mfp.analytics.console.url:http://127.0.0.1/analytics/console. Hinweis: Wenn Sie mit diesem Script Eigenschaften angeben, dürfen diese Eigenschaften nicht in den Konfigurationsdateien im Ordner usr/config definiert sein.

    Beispiel:

    startserver.sh --tag Image-Tagname --name Containername --ip Container-IP-Adresse

  7. startservergroup.sh - Ausführung des Image in einer IBM Containergruppe
    Das Script startservergroup.sh wird verwendet, um das MobileFirst-Server-Image in einer IBM Containergruppe auszuführen. Außerdem bindet das Script Ihr Image an den Hostnamen, den Sie mit der Eigenschaft SERVER_CONTAINER_GROUP_HOST konfiguriert haben.
  8. Führen Sie Folgendes aus:
    ./startservergroup.sh args/startservergroup.properties
    Befehlszeilenargument Beschreibung
    [-t|--tag] SERVER_IMAGE_TAG Name des MobileFirst-Server-Container-Image in der Bluemix-Registry
    [-gn|--name] SERVER_CONTAINER_NAME Name der MobileFirst-Server-Containergruppe
    [-gh|--host] SERVER_CONTAINER_GROUP_HOST Hostname der Route
    [-gs|--domain] SERVER_CONTAINER_GROUP_DOMAIN Domänenname der Route
    [-gm|--min] SERVERS_CONTAINER_GROUP_MIN (optional) Mindestanzahl Containerinstanzen. Der Standardwert ist 1.
    [-gx|--max] SERVER_CONTAINER_GROUP_MAX (optional) Maximale Anzahl Containerinstanzen. Der Standardwert ist 1.
    [-gd|--desired] SERVER_CONTAINER_GROUP_DESIRED (optional) Gewünschte Anzahl Containerinstanzen. Der Standardwert ist 2.
    [-a|--auto] ENABLE_AUTORECOVERY (optional) Aktivieren der automatischen Wiederherstellungsoption für die Containerinstanzen. Gültige Werte sind Y und N (Standard).
    [-si|--services] SERVICES (optional) Jeweils durch ein Komma getrennte Namen von Bluemix-Serviceinstanzen, die an den Container gebunden werden sollen
    [-tr|--trace] TRACE_SPEC (optional) Anzuwendende Tracespezifikation. Der Standarwert ist *=info.
    [-ml|--maxlog] MAX_LOG_FILES (optional) Maximale Anzahl Protokolldateien, nach deren Erreichen die Protokolle überschrieben werden. Standard: 5 Dateien.
    [-ms|--maxlogsize] MAX_LOG_FILE_SIZE (optional) Maximale Größe einer Protokolldatei. Die Standardgröße liegt bei 20 MB.
    [-e|--env] MFPF_PROPERTIES (optional) Geben Sie jeweils durch ein Komma getrennte MobileFirst-Eigenschaften als Schlüssel-Wert-Paare an. Beispiel: mfp.analytics.url:http://127.0.0.1/analytics-service/rest
    mfp.analytics.console.url:http://127.0.0.1/analytics/console
    Hinweis: Wenn Sie mit diesem Script Eigenschaften angeben, dürfen die Eigenschaften nicht in den Konfigurationsdateien im Ordner usr/config definiert sein.
    [-m|--memory] SERVER_MEM (optional) Dem Container zugewiesene Speicherkapazität in Megabytes (MB). Gültige Werte sind 1024 MB (Standard) und 2048 MB.
    [-v|--volume] ENABLE_VOLUME (optional) Anhängen des Datenträgers für Containerprotokolle ermöglichen. Gültige Werte sind Y und N (Standard).

    Beispiel:

    startservergroup.sh --tag Image-Name --name Containergruppenname --host Hostname_der_Containergruppe --domain Domänenname_der_Containergruppe

Hinweis: Container müssen nach jeder Konfigurationsänderung neu gestartet werden (cf ic restart Container-ID). Bei Containergruppen müssen Sie jede Containerinstanz innerhalb einer Gruppe neu starten. Wenn sich beispielsweise ein Stammzertifikat ändert, muss nach dem Hinzufügen des neuen Zertifikats jede Containerinstanz neu gestartet werden.

Starten Sie die MobileFirst Operations Console über die URL http://MF_CONTAINER_HOST/mfpconsole. (Der Start kann eine Weile dauern.)
Fügen Sie den fernen Server hinzu. Folgen Sie dfür den Anweisungen im Lernprogramm MobileFirst CLI für die Verwaltung von MobileFirst-Artefakten verwenden.

MobileFirst Server wird jetzt in IBM Bluemix ausgeführt, sodass Sie mit der Anwendungsentwicklung beginnen können. Gehen Sie die Mobile Foundation Lernprogramme durch.

Portnummernbeschränkung

Für IBM Container gilt zurzeit eine Beschränkung hinsichtlich der Portnummern, die für die öffentliche Domäne verfügbar sind. Daher können die für den Container mit MobileFirst Analytics und den MobileFirst-Server-Container angegebenen Standardportnummern (9080 für HTTP und 9443 für HTTPS) nicht geändert werden. Container in einer Containergruppe müssen den HTTP-Port 9080 verwenden. Containergruppen bieten keine Unterstützung für die Verwendung von mehreren Portnummern oder HTTPS-Anforderungen.

Fixes für MobileFirst Server anwenden

Vorläufige Fixes für MobileFirst Server in IBM Containern können über IBM Fix Central abgerufen werden.
Sichern Sie Ihre vorhandenen Konfigurationsdateien, bevor Sie einen vorläufigen Fix anwenden. Die Konfigurationsdateien befinden sich in den folgenden Ordnern:

  • MobileFirst Analytics: Paketstammverzeichnis/mfpf-analytics/usr
  • MobileFirst Server (Liberty-Cloud-Foundry-Anwendung): Paketstammverzeichnis/mfpf-server/usr
  • Application Center: Paketstammverzeichnis/mfp-appcenter/usr

Anwendung des iFix:

  1. Laden Sie das Archiv mit dem vorläufigen Fix herunter und extrahieren Sie den Inhalt des Archivs in Ihrem vorhandenen Installationsordner. Dabei werden in dem Ordner vorhandene Dateien überschrieben.
  2. Speichern Sie Ihre gesicherten Konfigurationsdateien zurück in die Ordner Paketstammverzeichnis/mfpf-analytics/usr, Paketstammverzeichnis/mfpf-server/usr und Paketstammverzeichnis/mfp-appcenter/usr. Dabei werden die neu installierten Konfigurationsdateien überschrieben.
  3. Bearbeiten Sie die Datei Paketstammverzeichnis/mfpf-server/usr/env/jvm.options in Ihrem Editor. Wenn die folgende Zeile vorhanden ist, entfernen Sie sie:
    -javaagent:/opt/ibm/wlp/usr/servers/mfp/newrelic/newrelic.jar”
    

    Jetzt können Sie einen aktualisierten Serverbuild erstellen und den Server implementieren.

    a. Führen Sie das Script prepareserver.sh aus, um das Server-Image neu zu erstellen und per Push-Operation zum Service “IBM Containers” zu übertragen.

    b. Führen Sie das Script startserver.sh aus, um das Server-Image als eigenständigen Container auszuführen, oder das Script startservergroup.sh, um das Server-Image als Containergruppe auszuführen.

Container in Bluemix entfernen

Wenn Sie in Bluemix einen Container entfernen, müssen Sie auch den Image-Namen aus der Registry entfernen.
Führen Sie die folgenden Befehle aus, um einen Container in Bluemix zu entfernen:

  1. cf ic ps (Listet die zurzeit aktiven Container auf)
  2. cf ic stop container_id (Stoppt den Container)
  3. cf ic rm container_id (Entfernt den Container)

Führen Sie die folgenden cf ic-Befehle aus, um einen Image-Namen aus der Bluemix-Registry zu entfernen:

  1. cf ic images (Listet die Images in der Registry auf)
  2. cf ic rmi image_id (Entfernt ein Image aus der Registry)

Datenbankservicekonfiguration aus Bluemix entfernen

Wenn Sie während der Konfiguration des MobileFirst-Server-Image das Script prepareserverdbs.sh ausgeführt haben, werden die für MobileFirst Server erforderlichen Konfigurationen und Datenbanktabellen erstellt. Das Script erstellt auch das Datenbankschema für den Container.

Sie können die Datenbankservicekonfiguration im Bluemix-Dashboard wie folgt entfernen.

  1. Wählen Sie im Bluemix-Dashboard den dashDB-Service aus, den Sie verwendet haben. Wählen Sie den dashDB-Servicenamen aus, den Sie für die Ausführung des Scripts prepareserverdbs.sh als Parameter angegeben haben.
  2. Starten Sie die dashDB-Konsole, um mit den Schemata und Datenbankobjekten der ausgewählten dashDB-Serviceinstanz arbeiten zu können.
  3. Wählen Sie Schemata für die Konfiguration von IBM MobileFirst Server aus. Die Schemanamen sind die, die Sie bei Ausführung des Scripts prepareserverdbs.sh als Parameter angegeben haben.
  4. Untersuchen Sie die Schemanamen und die zugehörigen Objekte gründlich, bevor Sie die einzelnen Schemata löschen. Die Datenbankkonfigurationen wurden aus Bluemix entfernt.

Wenn Sie während des Konfigurierens des MobileFirst Application Center das Script prepareappcenterdbs.sh ausführen, folgen Sie den oben beschriebenen Schritten, um die Datenbankservicekonfiguration aus Bluemix zu entfernen.

Last modified on November 21, 2017