MobileFirst Server

improve this page | report issue

Übersicht

MobileFirst Server umfasst mehrere Komponenten. Hier finden Sie eine Übersicht über die MobileFirst-Server-Architektur, die Ihnen helfen soll, die Funktion der einzelnen Komponenten besser zu verstehen.

Anders als bei MobileFirst Server bis Version 7.1 ist der Installationsprozess für Version 8.0.0 von den Operationen für die Entwicklung und Implementierung mobiler Apps getrennt. Wenn die Serverkomponenten und die Datenbank für Version 8.0.0 installiert und konfguriert sind, kann MobileFirst Server für die meisten Operationen eingesetzt werden, ohne dass auf die Anwendungsserver- oder Datenbankkonfiguration zugegriffen werden muss.

Die Verwaltungs- und Implementierungsoperationen für die MobileFirst-Artefakte werden in der MobileFirst Operations Console oder über die REST-API des MobileFirst-Server-Verwaltungsservice ausgeführt. Sie können für diese Operationen auch Befehlszeilentools verwenden, in die diese REST-API eingebunden ist, z. B. mfpdev oder mfpadm. Autorisierte Benutzer von MobileFirst Server können die serverseitige Konfiguration mobiler Anwendungen modifizieren, serverseitigen Code (Adapter) hochladen oder konfigurieren, neue Webressourcen für mobile Cordova-Apps hochladen, Operationen für die Anwendungsverwaltung ausführen usw.

MobileFirst Server stellt zusätzliche Sicherheitsschichten bereit, die die Sicherheitsschichten der Netzinfrastruktur und des Anwendungsservers ergänzen. Zu den Sicherheitsfeatures gehören die Kontrolle der Anwendungsauthentizität und die Steuerung des Zugriffs auf serverseitige Ressourcen und Adapter. Die Sicherheitskonfigurationen können von den autorisierten Benutzern der MobileFirst Operations Console und des Verwaltungsservice erstellt werden. Sie legen die Autorisierung der MobileFirst-Administratoren fest, indem Sie sie Sicherheitsrollen zuordnen (siehe Benutzerauthentifizierung für die MobileFirst-Server-Verwaltung konfigurieren).

Für Entwickler gibt es eine vereinfachte Version von MobileFirst Server, die voronfiguriert ist und für die keine Software wie eine Datenbank oder ein Anwendungsserver vorausgesetzt wird (siehe MobileFirst Development Server einrichten).

Komponenten von MobileFirst Server

Die Architektur der MoibleFirst-Server-Komponenten ist in der folgenden Abbildung dargestellt:

Komponenten von MobileFirst Server

Kernkomponenten von MobileFirst Server

Für eine Minimalinstallation müssen die Komponenten MobileFirst Operations Console, MobileFirst-Server-Verwaltungsservice, MobileFirst-Server-Liveaktualisierungsservice, MobileFirst-Server-Artefakte und MobileFirst-Laufzeit installiert werden.

  • Die Laufzeit stellt die MobileFirst-Services für die mobilen Apps bereit, die auf den mobilen Geräten ausgeführt werden.
  • Der Verwaltungsservice stellt die Konfigurations- und Verwaltungsfunktionen bereit. Sie können den Verwaltungsservice über die MobileFirst Operations Console, die REST-API des Liveaktualisierungsservice oder Befehlszeilentools wie mfpadm und mfpdev nutzen.
  • Der Liveaktualisierungsservice verwaltet Konfigurationsdaten und wird vom Verwaltungsservice verwendet.

Für diese Komponenten ist eine Datenbank erforderlich. Bei den Datenbanktabellennamen für die einzelnen Komponenten gibt es keine Überschneidungspunkte. Sie können daher eine Datenbank und sogar ein Schema verwenden, um alle Tabellen für diese Komponenten zu speichern. Weitere Informationen finden Sie unter Datenbanken einrichten.

Sie haben die Möglichkeit, mehr als eine Instanz der Laufzeit zu installieren. In dem Fall benötigen Sie für jede Instanz eine eigene Datenbank. Die Artefaktkomponente stellt Ressourcen für die MobileFirst Operations Console bereit. Sie erfordert keine Datenbank.

Optionale Komponenten von MobileFirst Server

Mit dem MobileFirst-Server-Push-Service werden Push-Benachrichtigungsfunktionen bereitgestellt. Der Service muss installiert sein, damit mobile Apps die MobileFirst-Push-Funktionen nutzen können. Aus Sicht der mobilen Apps ist die URL des Push-Service, abgesehen vom Kontextstammverzeichnis /imfpush), die gleiche wie die URL der Laufzeit.

Wenn Sie den Push-Service und die Laufzeit auf verschiedenen Servern oder in verschiedenen Clustern installieren möchten, müssen Sie die Routing-Regeln Ihres HTTP-Servers konfigurieren. Diese Konfiguration soll sicherstellen, dass Anforderungen an den Push-Service und an die Laufzeit ordnungsgemäß weitergeleitet werden.

Für den Push-Service ist eine Datenbank erforderlich. Die Tabellen des Push-Service haben keinen Überschneidungspunkt mit den Tabellen der Laufzeit, des Verwaltungsservice und des Liveaktualisierungsservice. Sie können die Tabellen daher in derselben Datenbank oder gemäß demselben Schema installieren.

Der MobileFirst Analytics Service und die MobileFirst Analytics Console stellen Überwachungs- und Analysedaten zur Nutzung der mobilen Apps bereit. Mit dem Logger-SDK können Sie weitere Einblicke in die mobilen Apps erhalten. Für den MobileFirst Analytics Service ist keine Datenbank erforderlich. Der Service speichert seine Daten mit Elasticsearch lokal auf einer Platte. Die Daten sind in Shards strukturiert, die von den Membern eines Analytics-Service-Clusters repliziert werden können.

Weitere Informationen zu den Netzabläufen und zu den Topologiebeschränkungen für diese Komponenten finden Sie unter Topologien und Netzabläufe.

Installationsprozess

Eine MobileFirst-Server-Installation vor Ort kann auf einem der folgenden Wege ausgeführt werden:

  • mit dem Server Configuration Tool (einem grafisch orientierten Assistenten)
  • mit Ant-Tasks über die Befehlszeilentools
  • manuelle Installation

Weitere Informationen zu einer lokalen Installation von MobileFirst Server enthalten die folgenden Quellen:

  • Der Leitfaden für eine vollständige Installation einer MobileFirst-Server-Farm in WebSphere Application Server Liberty Profile. Im Leitfaden wird ein einfaches Szenario vorgestellt, anhand dessen Sie die Installation im Grafikmodus oder im Befehlszeilenmodus ausprobieren können.
  • Der ausführliche Abschnitt, in dem Sie Details zu den Installationsvoraussetzungen, zum Datenbank-Setup, zu Servertopologien, zur Implementierung der Komponenten im Anwendungsserver und zur Serverkonfiguration finden.
Last modified on March 07, 2017