Lizenzierung für MobileFirst Server

improve this page | report issue

Übersicht

IBM MobileFirst Server unterstützt zwei verschiedene, von der Art der gekauften Lizenzen abhängige Lizenzierungsmethoden.

Wenn Sie zeitlich unbegrenzte Lizenzen erworben haben, können Sie diese nutzen und Ihre vertragskonforme Verwendung auf der Seite Lizenzüberwachung der MobileFirst Operations Console sowie anhand des Lizenzüberwachungsberichts verifizieren. Wenn Sie Tokenlizenzen erworben haben, konfigurieren Sie Ihren MobileFirst Server so, dass er mit einem fernen Tokenlizenzserver kommuniziert.

Lizenzen für Anwendungen oder adressierbare Geräte

Wenn Sie Lizenzen für Anwendungen oder adressierbare Geräte erworben haben, können Sie diese nutzen und Ihre vertragskonforme Verwendung auf der Seite “Lizenzüberwachung” der MobileFirst Operations Console sowie anhand des Lizenzüberwachungsberichts verifizieren.

PVU-Lizenzierung

Die PVU-Lizenzierung (Prozessor-Value-Unit) ist verfügbar, wenn Sie IBM Mobile Foundation Extension gekauft haben (siehe Dokumente mit den Lizenzinformationen). Voraussetzung ist jedoch, dass Sie bereits IBM WebSphere Application Server Network Deployment, IBM API Connect™ Professional oder IBM API Connect Enterprise erworben haben.

Bei einer PVU-Lizenz richtet sich die Preisstruktur nach Typ und Anzahl der Prozessoren, die für installierte Produkte verfügbar sind. Berechtigungen können dem Full-Capacity- oder dem Sub-Capacity-Modell entsprechen. Gemäß der PVU-Lizenzierungsstruktur wird die Software abhängig von der jedem Prozessorkern zugeordneten Anzahl von Value-Units lizenziert.

Nehmen wir beispielsweise an, einem Prozessortyp A sind 80 Value-Units pro Kern zugeordnet und einem Prozessortyp B 100 Value-Units pro Kern. Wenn Sie eine Produktlizenz für die Ausführung von zwei Prozessoren vom Typ A benötigen, müssen Sie eine Berechtigung für 160 Value-Units pro Kern anfordern. Wird das Produkt auf zwei Prozessoren vom Typ B ausgeführt, sind Berechtigungen für 200 Value-Units pro Kern erforderlich.

Hier finden Sie weitere Informationen zur PVU-Lizenzierung.

Tokenlizenzierung

In einer Tokenumgebung konsumiert jedes Produkt pro Lizenz eine vordefinierte Tokenanzahl. In einer traditionellen Floating-Umgebung wird dagegen eine vordefinierte Anzahl von Lizenzen konsumiert. Der Lizenzschlüssel verfügt über einen Tokenpool. Der Lizenzserver berechnet auf der Basis dieses Pools die Token, die ein- und ausgecheckt werden. Wenn ein Produkt Lizenzen vom Lizenzserver ein- oder auscheckt, werden Token konsumiert oder freigegeben.

In Ihrem Lizenzvertrag ist definiert, ob Sie die Tokenlizenzierung nutzen können, wie viele Token verfügbar sind und welche Features von Token validiert werden (siehe “Tokenlizenzvalidierung”).

Wenn Sie tokenbasierte Lizenzen erworben haben, installieren Sie eine Version von MobileFirst Server, die Tokenlizenzen unterstützt, und konfigurieren Sie Ihren Anwendungsserver so, dass Ihr Server mit dem fernen Tokenserver kommunizieren kann (siehe “Installation und Konfiguration für die Tokenlizenzierung”).

Bei der Tokenlizenzierung können Sie für jede App im Anwendungsdeskriptor den App-Typ für die Lizenzierung angeben, bevor Sie die App implementieren. Der App-Typ für die Lizenzierung kann APPLICATION oder ADDITIONAL_BRAND_DEPLOYMENT sein. Für Tests können Sie den App-Typ für die Lizenzierung auf NON_PRODUCTION setzen. Weitere Informationen finden Sie unter “Anwendungslizenzinformationen definieren”.

Das mit Rational License Key Server 8.1.4.9 bereitgestellte Rational License Key Server Administration and Reporting Tool kann die von der Mobile Foundation konsumierten Lizenzen verwalten und entsprechende Berichte generieren. Die relevanten Abschnitte des Berichts finden Sie mithilfe der folgenden Anzeigenamen: MobileFirst Platform Foundation Application und MobileFirst Platform Additional Brand Deployment. Diese Namen beziehen sich auf den App-Typ, für den Lizenzierungstoken konsumiert werden. Weitere Informationen finden Sie in der Übersicht über das Rational License Key Server Administration and Reporting Tool und im Rational License Key Server Administration and Reporting Tool Fixpack 9 (8.1.4.9).

Informationen zur Planung der Tokenlizienzierung für MobileFirst Server finden Sie unter “Verwendung der Tokenlizenzierung planen”.

Wenn Sie Lizenzschlüssel für die Mobile Foundation anfordern möchten, benötigen Sie Zugang zum IBM Rational License Key Center. Weitere Informationen zum Generieren und Verwalten Ihrer Lizenzschlüssel finden Sie unter IBM Support - Licensing.

Last modified on September 22, 2017