Frühere Releases umstellen

improve this page | report issue

Übersicht

In IBM Mobile Foundation Version 8.0 gibt es neue Konzepte für die Anwendungsentwicklung und -implementierung sowie einige API-Änderungen. Hier können Sie sich über diese Änderungen informieren, um die Umstellung Ihrer MobileFirst-Anwendungen zu planen.

Nutzen Sie für einen schnellen Einstieg in den Migrationsprozess das Migrations-Cookbook.

Fahren Sie mit folgenden Abschnitten fort:

Warum auf IBM MobileFirst Foundation 8.0 umstellen?

Nötige Anstrengungen und Kenntnisse sowie erforderliche Zeit für die Erstellung von Anwendungen verringern

  • Schnelleres, einfacheres und intelligenteres Erstellen von Apps mit Standardpaketmanagern (npm, CocoaPods, Gradle, NuGet) und Maven für die automatisierte Erstellung von Java-Adaptern
  • Einfachere und modulare Integration von MobileFirst-SDKs
  • Neue und verbesserte Attraktivität für den Benutzer, z. B. durch Vorwegnahme der nächsten Benutzeraktion und Bereitstellung von Hilfeinformationen beim Registrieren, Konfigurieren und Implementieren von Apps

Erweiterte Automation sowie neuer Entwicklungs- und IT-Self-Service

  • Neues Feature für Liveaktualisierung zur Auslagerung und dynamischen Änderung von konfigurierbaren App-Informationen (Push-Benachrichtigungen, Authentifizierung, Adapter, App-Verhalten und Workflow)
  • Konzeptionell vollständige Überarbeitung und radikale Vereinfachung der Konsolenbenutzeraktionen für die Registrierung, Implementierung und Verwaltung von Apps
  • Neue einfachere App-Architektur, in der keine wechselseitige Entwicklungs- und IT-Abhängigkeit mehr nötig ist
  • Verbesserte Problembestimmung mit neuen Absturzanalysen, konfigurierbaren Alerts und Analyse der zugrunde liegenden Ursachen
  • Verbesserte Push-Benachrichtigungsservices, die das Senden gezielter, abonnementgestützter Benachrichtigungen von der Webkonsole aus ermöglichen

Mehr Optionen für die Hybrid-Cloud-Implementierung

  • Bereitstellung von MobileFirst-Foundation-Entwicklungsumgebungen und -Testumgebungen sowie von voll skalierbaren MobileFirst-Foundation-Produktionsumgebungen in Bluemix Public per Mausklick
  • Integration von IBM DevOps Services und UrbanCode für die Erstellung Ihrer Implementierungspipelines

Mehrkanal-API-Erstellung und -Management

  • Intensivierung der API-Connect-Mehrkanalsicherheit mit speziellen Sicherheitserweiterungen für mobile Geräte (Intensivierung, Multifaktor) für maximalen Schutz und anschließende Durchsetzung in der Datenverwaltungszone mit IBM DataPower
  • Erstellung und Definition von mit API Connect kompatiblen Swagger-REST-APIs in MobileFirst Foundation Version 8 und anschließende Verwaltung und Sicherung dieser APIs in API Connect

Änderungen beim Entwicklungs- und Implementierungsprozess

Wenn Sie schnell praktische Entwicklungserfahrungen mit Mobile Foundation Version 8.0.0 sammeln möchten, sehen Sie sich die Lernprogramme für den Schnelleinstieg an.

In dieser Produktversion erstellen Sie keine Projekt-WAR-Datei mehr, die in dem Anwendungsserver installiert werden muss, in dem MobileFirst Server ausgeführt wird, bevor die Apps hochgeladen werden können. Stattdessen wird MobileFirst Server einmalig installiert, und Sie laden dann die serverseitige Konfiguration für Ihre Apps, für Ressourcensicherheit oder für den Push-Service auf den Server hoch. Sie können die Konfiguration Ihrer Apps in der MobileFirst Operations Console modifizieren. Sie können auch ein Befehlszeilentool oder die Server-REST-API verwenden, um eine neue Konfigurationsdatei für Ihre Apps hochzuladen.

MobileFirst-Projekte gibt es nicht mehr. Sie entwickeln Ihre mbile App nun in der Entwicklungsumgebung Ihrer Wahl. Die Serverseite Ihrer Anwendung entwickeln Sie separat in Java oder JavaScript. Adapter können Sie mit Apache Maven oder einer Maven-fähigen IDE wie Eclipse, IntelliJ und anderen entwickeln.

In den Vorgängerversionen wurden Anwendungen implementiert, indem eine .wlapp-Datei auf den Server hochgeladen wurde. Die Datei enthielt beschreibende Daten für die Anwendung und im Falle von Hybridanwendungen die Webressourcen. In Version 8.0 wird die .wlapp-Datei durch eine JSON-Anwendungsdeskriptordatei für die Registrierung einer App beim Server ersetzt. Für Cordova-Anwendungen, die die direkte Aktualisierung verwenden, müssen Sie keine neue Version der .wlapp-Datei auf den Server hochladen, sondern ein Webressourcenarchiv.

Wenn Sie Ihre App entwickeln, verwenden Sie für viele Aufgaben die MobileFirst CLI, z. B. zum Regstrieren einer App beim Zielserver oder zum Hochladen der serverseitigen Konfiguration.

Weggefallene Features und Ersetzungspfad

Mobile Foundation Version 8.0.0 ist im Vergleich zur Vorgängerversion stark vereinfacht. Ein Ergebnis dieser Vereinfachung ist, dass einige Features aus Version 7.1 in Version 8.0 wegfallen.

Weitere Informationen zu weggefallenen Features und zum Ersetzungspfad finden Sie unter In Version 8.0 weggefallene und nicht mehr enthaltene Features.

Cordova- oder Hybridanwendung umstellen

Sie können die Entwicklung von Cordova-Apps mit dem Apache-Cordova-Befehlszeilentool oder in einer Cordova-fähigen IDE wie Visual Studio Code, Eclipse, IntelliJ und anderen beginnen.

Fügen Sie Unterstützung für die MobileFirst-Features hinzu, indem Sie die MobileFirst-Plug-ins zu Ihrer App hinzufügen. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen Cordova- oder Hybrid-Apps von Version 7.1 und Cordova-Apps von Version 8.0 finden Sie unter Vergleich von in Version 8.0 und bis Version 7.1 entwickelten Cordova-Apps.

Für die Migration einer Cordova- oder Hybrid-App sind folgende Schritte erforderlich:

  • Führen Sie für Ihre Planung das Unterstützungstool für die Migration für Ihr vorhandenes Projekt aus. Sehen Sie sich den generierten Bericht an und schätzen Sie den für die Migration erforderlichen Aufwand ein. Weitere Informationen finden Sie unter Migration einer Cordova-App mit dem Unterstützungstool für die Migration starten.
  • Ersetzen Sie die clientseitigen APIs, die weggefallen oder nicht in Version 8.0.0 enthalten sind. Eine Liste der API-Änderungen finden Sie unter Upgrade für WebView.
  • Sie müssen den Aufruf von Clientressourcen ändern, die das klassische Sicherheitmodell verwenden. Verwenden Sie beispielsweise die API WLResourceRequest anstelle der nicht weiter unterstützten API WL.Client.invokeProcedure.
  • Wenn Sie die direkte Aktualisierung verwenden, lesen Sie die Informationen unter Direkte Aktualisierung umstellen.
  • Weitere Informationen zur Umstellung von Cordova- oder Hybrid-Apps finden Sie unter Vorhandene Cordova- und Hybridanwendungen umstellen.

Hinweis: Für die Migration der Unterstützung für Push-Benachrichtigungen sind sowohl auf der Clientseite als auch auf der Serverseite Änderungen notwendig, die weiter unten im Abschnitt “Unterstützung für Push-Benachrichtigungen umstellen” beschrieben sind.

Native Anwendung umstellen

Für die Migration einer nativen Anwendung sind folgende Schritte erforderlich:

  • Führen Sie für Ihre Planung das Unterstützungstool für die Migration für Ihr vorhandenes Projekt aus. Sehen Sie sich den generierten Bericht an und schätzen Sie den für die Migration erforderlichen Aufwand ein.
  • Aktualisieren Sie Ihr Projekt, damit es das SDK von Mobile Foundation Version 8.0 verwendet.
  • Ersetzen Sie die clientseitigen APIs, die weggefallen oder nicht in Version 8.0 enthalten sind. Das Unterstützungstool für die Migration kann Ihren Code scannen und Berichte zu den zu ersetzenden APIs generieren.
  • Sie müssen den Aufruf von Clientressourcen ändern, die das klassische Sicherheitmodell verwenden. Verwenden Sie beispielsweise die API WLResourceRequest anstelle der nicht weiter unterstützten API invokeProcedure.

Hinweis: Für die Migration der Unterstützung für Push-Benachrichtigungen sind sowohl auf der Clientseite als auch auf der Serverseite Änderungen notwendig, die weiter unten im Abschnitt Unterstützung für Push-Benachrichtigungen umstellen beschrieben sind.

Adapter und Sicherheit umstellen

Ab Version 8.0 sind Adapter Maven-Projekte. Das MobileFirst-Sicherheitsframework basiert auf OAuth, Sicherheitsbereichen und Sicherheitsüberprüfungen. Sicherheitsbereiche definieren die Sicherheitsanforderungen für den Zugriff auf eine Ressource. Sicherheitsüberprüfungen definieren, wie eine Sicherheitsanforderung überprüft wird. Sicherheitsüberprüfungen werden als Java-Adapter geschrieben. Praktische Erfahrungen mit Adaptern und dem Thema Sicherheit können Sie mithilfe der Lernprogramme Java- und JavaScript-Adapter erstellen und Autorisierungskonzepte sammeln.

MobileFirst Server arbeitet nur im sitzungsunabhängigen Modus, und Adapter dürfen einen Zustand nicht lokal in einer Java Virtual Machine (JVM) speichern.

Sie können Eigenschaften von Adpatern externalisieren, um die Adapter für den Kontext, in dem sie ausgeführt werden sollen, zu konfigurieren, z. B. für einen Test- oder Produktionsserver. Die Werte dieser Eigenschfaten sind jedoch nicht mehr in einer Eigenschaftendatei oder Projekt-WAR-Datei enthalten. Sie definieren Sie vielmehr in der MobileFirst Operations Console oder mithilfe eines Befehlszeilentools oder einer Server-REST-API.

Unterstützung für Push-Benachrichtigungen umstellen

Das auf Ereignisquellen basierende Modell wird nicht mehr unterstützt. Verwenden Sie stattdessen die tagbasierte Benachrichtigung. Weitere Informationen zur Umstellung der Push-Benachrichtigungen für Ihre Client-Apps und serverseitigen Komponenten finden Sie unter Ereignisquellenbasierte Benachrichtigungen auf Push-Benachrichtigungen umstellen und Migrationsszenarien.

Ab Version 8.0 können Sie den Push-Service auf der Serverseite konfigurieren. Die Push-Zertifikate werden auf dem Server gespeichert. Sie können Sie in der MobileFirst Operations Console definieren oder das Hochladen von Zertifikaten mit einem Befehlszeilentool oder der Push-Service-REST-API automatisieren. Außerdem können Sie Push-Benachrichtigungen von der MobileFirst Operations Console aus senden.

Der Push-Service wird durch das OAuth-Sicherheitsmodell geschützt. Sie müssen serverseitige Komponenten, die die Push-Service-REST-API nutzen, als vertrauliche Clients von MobileFirst Server konfigurieren.

Datenmigrationstool für Push-Benachrichtigungen

Es steht ein Datenmigrationstool für Push-Benachrichtigungen zur Verfügung. Das Migrationstool vereinfacht die Umstellung von Push-Daten von MobileFirst Platform Foundation 7.1 (Geräte, Benutzerabonnements, Berechtigungsnachweise und Tags) auf Mobile Foundation 8.0.

Informieren Sie sich über das Migrationstool.

Änderungen bei den Serverdatenbanken und der Serverstruktur

MobileFirst Server ermöglicht Änderungen an der App-Sicherheit, der Konnektivität und an Push-Operationen, ohne dass eine Codeänderung, ein neuer App-Build oder eine erneute Implementierung notwendig ist. Allerdings bringen diese Änderungen auch Änderungen an den Datenbankschemata, an den in der Datenbank gespeicherten Daten und am Installationsprozess mit sich.

Aufgrund dieser Änderungen gibt es in der Mobile Foundation keine automatisierten Scripts für die Umstellung Ihrer Datenbanken von einer früheren Version auf Version 8.0.0 oder für die Aktualisierung einer vorhandenen Serverinstallation. Wenn Sie neue Versionen Ihrer Apps auf Version 8.0.0 umstellen möchten, müssen Sie einen neuen Server installieren, den Sie neben Ihrem bsiherigen Server ausführen können. Führen Sie dann ein Upgrade für Ihre Apps und Adapter auf Version 8.0.0 durch und implementieren Sie sie im neuen Server.

Mobile Daten in Cloudant speichern

Das speichern mobiler Daten in Cloudant mit dem IMFData-Framework oder dem CloudantToolkit wird nicht mehr unterstützt. Informationen zu einer alternativen API finden Sie unter Apps umstellen, die mobile Daten mit IMFData oder dem Cloudant-SDK in Cloudant speichern.

Fixpack auf MobileFirst Server anwenden

Hier erfahren Sie, wie Sie das Server Configuration Tool für ein Upgrade von MobileFirst Server Version 8.0.0 auf ein Fixpack oder einen vorläufigen Fix verwenden können. Wenn Sie MobileFirst Server mit Ant-Tasks installiert haben, können Sie das Fixpack oder den vorläufigen Fix auch mit Ant-Tasks anwenden.

Wählen Sie den für Ihre Erstinstallationsmethode passenden Artikel aus, um einen vorläufigen Fix oder ein Fixpack für MobileFirst Server anzuwenden:

Last modified on September 12, 2017